Apple geht gegen Betas von Drittparteien vor
Quelle: Depositphotos

Apple geht gegen Betas von Drittparteien vor

Obwohl Apple seine Betriebssystem-Betas selbst kostenlost zur Verfügung stellt, sind Angebote von Drittparteien nicht erwünscht. Bereits zwei unrechtmässigen Beta-Anbietern wurde der Stecker gezogen.
11. August 2022

     

Apple geht gegen Webseiten vor, die unrechtmässig Downloadlinks für Apple-Betas von iOS 16, iPad OS und Mac OS Ventura bereitstellen. Zwei Webseiten wurden bereits eingestellt, wie "Macrumors" als Erstes berichtete. Darunter befindet sich "Betaprofiles", die ihren Rücktritt per Twitter bekanntgaben. Als Grund meldeten sie, dass ein Rechtsstreit mit Apple vermieden werden soll – es wird über vorausgehende Drohungen seitens Apple gemunkelt. Zuvor war es über die Webseite möglich, Beta-Profile zu installieren, um so unrechtmässig Betas von Apples Servern herunterzuladen.

Weiter geht Apple auch gegen "IPSW.dev" vor, das Installationsdateien für Betas von Apple zum Download bereitstellte oder Links auf entsprechende Dateien listete. So soll Apple laut diesem Tweet gar gegen Drittparteien vorgehen, die auf "IPSW.dev" verlinken – ermöglicht wird dies durch den Digital Millennium Copyright Act.


Viel Trubel um Nichts, denn schliesslich können die Betas auch bei Apple kostenlos bezogen werden, hierfür muss einfach am öffentlichen Betatestprogramm teilgenommen werden. Für Entwickler bietet Apple zudem ein Developer Program, das jährlich 99 Dollar kostet und mit dem der Zugriff auf die Apple-Betas jeweils verfrüht möglich ist. (rf)



Weitere Artikel zum Thema

Apple verklagt Start-up Rivos

4. Mai 2022 - Das Start-up Rivos soll Apple-Mitarbeitende abgeworben und sie dazu angestiftet haben, geheime Informationen über Apple-Chips zu entwenden. Nun klagt Apple gegen das Start-up und zwei ehemalige Mitarbeitende.

Apple setzt im Appstore-Rechtsstreit auf Salamitaktik

31. März 2022 - Apple gibt im Rechtsstreit mit den niederländischen Wettbewerbshütern in kleinen Schritten nach. Nun müssen die Devs keine separaten Binaries mehr erstellen, der Rabatt auf die Store-Provision dürfte sich jedoch nur für die ganz grossen Entwickler lohnen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER