WWDC: Apple zeigt die nächste iOS-, iPad-OS- und Watch-OS-Generation

WWDC: Apple zeigt die nächste iOS-, iPad-OS- und Watch-OS-Generation

iOS 16 (Quelle: Apple)
(Quelle: Apple)
7. Juni 2022 - Apple hat neue Versionen seiner mobilen Betriebssysteme vorgestellt – iOS und iPadOS 16 sowie WatchOS 9. Neuerungen gibt es unter anderem bezüglich Teilen und Kommunizieren, und das iPhone kriegt einen komplett neuen Sperrbildschirm.
Apple hat zum Start seiner Entwicklerkonferenz WWDC 2022 die kommenden neuen Versionen seiner verschiedenen mobilen Betriebssysteme vorgestellt – iOS 16, iPad OS 16 sowie Watch OS 9.

Die augenfälligste Neuerung in iOS 16 ist mit Sicherheit der komplett überarbeitete Sperrbildschirm. Dieser lässt sich personalisieren und an den eigenen Geschmack anpassen – etwa was die Farbe und die Schriftart der Uhr und der Datumsanzeige angeht, aber auch mittels Widgets. So lassen sich beispielsweise anstehende Termine anzeigen, genauso wie das Wetter oder die Fortschritte bezüglich Aktivitätsringen. Auch Live-Aktivitäten – beispielsweise Sportresultate – sollen sich in Echtzeit dynamisch auf dem Sperrbildschirm bringen lassen. Ausserdem werden Fotos, die für den Sperrbildschirm verwendet werden, dank einem Multilayer-Effekt kunstvoll in Szene gesetzt, so dass eine Tiefenwirkung entsteht. Und die Sperrbildschirmgalerie kriegt neue Optionen – darunter ein Wetter-Hintergrundbild, um das Wetter live mitzuverfolgen. Ebenfalls neu gestaltet wurde die Anzeige von Mitteilungen auf dem Sperrbildschirm – diese laufen nun von unten nach oben. Daneben verspricht Apple, dass mit iOS 16 die Fokus-Funktion einfacher einzurichten ist und sie mit dem Sperrbildschirm verknüpft werden kann, um bestimmte Widgets oder Bilder für einen bestimmten Fokus zu definieren.

Ein weiterer Schwerpunkt von iOS 16 liegt auf den Themen Teilen und Kommunizieren. So wird die geteilte iCloud-Fotomediathek eingeführt, um Fotos einfacher mit der Familie teilen zu können. Diese ist als separate iCloud-Mediathek angelegt, in der bis zu sechs User Inhalte beitragen und ansehen können. Mittels Umschalter in der Kamera-App können Fotos zudem automatisch direkt an die geteilte Mediathek gesendet werden, und Anwender sollen "intelligente" Vorschläge zum Teilen von Fotos erhalten.

Bei Nachrichten via iOS 16 wird es derweil möglich, diese auch nach dem Senden zu bearbeiten oder sie zurückzurufen. Zudem wird Shareplay in Nachrichten lanciert, um etwa einen Film oder einen Song via Nachrichten zu teilen und gemeinsam zu konsumieren. Für Mail wird die Möglichkeit eingeführt, den Versand zu planen oder Mails für kurze Zeit nach dem Versand zurückzurufen, bevor sie den Posteingang des Empfängers erreicht.

Live Text ist mit iOS 16 in der Lage, Texte nicht nur in Bildern, sondern auch in Videos zu erkennen, und Visuelles Nachschlagen wird um die Möglichkeit erweitert, durch Tippen und Halten einen Teil eines Bildes aus dem Hintergrund zu nehmen und in Apps wie Nachrichten einzufügen. Für Schweizer Nutzer spannend: Apple Maps kriegt einen neuen Look, der in anderen Ländern bereits eingeführt wurde und der die Karten dreidimensionaler ausschauen lässt. Eine neue Carplay-Generation macht es derweil möglich, Carplay für alle Inhalte und Display im Auto zu verwenden – also beispielsweise auch für den Tacho, sofern dieser digital ist, oder die Klimaanlage. Bis erste Fahrzeige dies aber unterstützen, dürfte es noch etwas dauern. Und im Bereich Smart Home bringt iOS 16 Unterstützung für den Smart-Home-Verbindungsstandard Matter, der im Herbst ausgerollt werden soll und von allen wichtigen Herstellern unterstützt wird.
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)
iOS 16 (Quelle: Apple)

Für das iPad OS bringt Apple mit der Version 16 das Feature Stage Manager, mit dem schneller zwischen offenen Apps gewechselt werden kann (siehe auch Bericht über Mac OS Ventura). Zusätzlich wird es möglich, einen externen Monitor ans iPad anzuschliessen, was das Multitasking-Erlebnis mit sich überlappenden Fenstern komplettieren soll. Neue Funktionen in Nachrichten sollen die Zusammenarbeit vereinfachen. So werden beim Versand einer Einladung zur Zusammenarbeit über Nachrichten alle Benutzer im Thread automatisch einem Dokument, einer Tabelle oder einem Projekt hinzugefügt. Nimmt ein Benutzer nun Änderungen an einer geteilten Datei vor, werden diese Eingaben für alle anderen direkt oben im Nachrichten Thread aktualisiert. Wie in iOS 16 wird es zudem auch möglich, Nachrichten wieder zurückzurufen oder nachträglich zu ändern, genauso wie die iOS-Neuerungen für Mail und die iCloud-Fotomediathek auch in iPad OS 16 eingeführt werden. Für die Zusammenarbeit gedacht ist auch die neue Freeform App, eine offene Arbeitsfläche mit Unterstützung für den Apple Pencil, die als Sitzung via Facetime gestartet werden kann.

Bei WatchOS 9 schliesslich halten sich die Neuerungen in Grenzen. Es gibt vier neue Zifferblätter, zudem werden die Komplikationen für einige bestehende Zifferblätter aktualisiert. Einige Verbesserungen gibt es zudem rund um die Trainings-App, etwa was den Umfang der Messwerte angeht, aber auch die Anzeige beim Training, die nun via Digital Crown angepasst werden kann. Zudem können individuelle Trainings – Custom Workouts – erstellt werden, genauso wie es für Triathleten die neue Trainingsart Kombinationssport gibt. Und für Läufer soll es einfacher werden, die Effizienz ihres Laufstils zu analysieren. Gearbeitet hat Apple auch an der Schlaferfassung, die nun auch die verschiedenen Schlafphasen erkennt und analysiert. Und nicht zuletzt wird ein Medikamentenplaner eingeführt für Menschen, die daran erinnert werden müssen, wann sie welche Pillen schlucken müssen.

Public Betas der drei Betriebssysteme kündigt Apple auf den kommenden Monat an. Der finale Release wird dann wohl im Herbst erfolgen, wie üblich zusammen mit dem Release neuer Hardware. (mw)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
iPad OS 16 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)
Watch OS 9 (Quelle: Apple)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER