Chip-Mangel: 3M-Chemiewerk muss aufgrund hoher Umweltbelastung schliessen

Chip-Mangel: 3M-Chemiewerk muss aufgrund hoher Umweltbelastung schliessen

Chip-Mangel: 3M-Chemiewerk muss aufgrund hoher Umweltbelastung schliessen

(Quelle: pexels.com)
4. April 2022 - In Antwerpen steht ein Chemiewerk von 3M, das die Umwelt und die Menschen im Umkreis von 5 Kilometern nachweislich belasten soll. Aus diesem Grund ist 3M gezwungen, das Werk auf unbestimmte Zeit zu schliessen. Das Werk produziert rund 80 Prozent der von der Halbleiterindustrie weltweit benötigten Kühlflüssigkeit.
3M muss sein Chemiewerk in Zwijndrecht bei Antwerpen auf unbestimmte Zeit schliessen. Grund dafür ist die jahrzehntelange Freisetzung von per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS), wie "Heise" unter Berufung auf den Zwischenbericht der flämischen PFAS-Kommission schreibt. Die Chemikalien, welche sich schwächend auf das Immunsystem auswirken und möglicherweise Krebs verursachen sollen, seien bislang in die Luft verdunstet und haben die Umgebung in einem Umkreis von 5 Kilometern rund um das Werk bereits nachweislich belastet.

Dem Bericht zufolge liefert 3M aus dem betroffenen Werk heraus weltweit rund 80 Prozent der Kühlflüssigkeit, welche von der Halbleiterindustrie – unter andrem von Samsung, TSMC, Intel und SK Hynix – bezogen wird. Die betroffenen Chiphersteller sollen mit ihren bestehenden Lagerbeständen noch ein bis drei Monate durchkommen. Danach dürfte es ohne entsprechende Alternativen zu Engpässen kommen, was die ohnehin bestehenden Lieferprobleme der Chiphersteller noch einmal verschärfen dürfte.

3M zahlt aktuell 275 Millionen Euro zur Bekämpfung der Umweltschäden und entschädigt Landwirte mit einem Gesamtbetrag von 10 Millionen Euro. Die Summe dürfte allerdings noch steigen. "Heise" stellt in Frage, ob sich die Modernisierung des Chemiewerks für 3M wirtschaftlich lohnt. Das Unternehmen generiert mit diesem Werk "nur" rund 321 Millionen der insgesamt 35,4 Milliarden Euro Umsatz. (af)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER