Security-Updates ohne Neustart für Azure-Server dank Microsoft Hotpatching

Security-Updates ohne Neustart für Azure-Server dank Microsoft Hotpatching

18. Februar 2022 - Mit dem neuen Feature Hotpatching für Windows Server Azure Edition Core VM können Security-Updates aufgespielt werden, ohne dass ein Server-Neustart notwendig wird.
(Quelle: Microsoft)
Microsoft lanciert Hotpatching für Windows Server Azure Edition Core VM. Das neue Feature, das ab sofort für alle zur Verfügung steht, ermöglicht es Admins, Windows-Security-Updates auf unterstützten virtuellen Maschinen (VMs) zu installieren, ohne dass ein Server-Neustart notwendig ist. Hotpatching funktioniert mit allen neu errichteten Azure-VMs, die mit Windows Server 2022 Datacenter: Azure Edition Core Gen2 laufen, und ist in allen Azure-Regionen weltweit verfügbar.

"Hotpatching ist eine neue Art, Updates auf einem Windows Server 2022 Datacenter: Azure Edition (Core) VM zu installieren, die keinen Neustart nach der Installation braucht, indem der In-Memory-Code laufender Prozesse gepatcht wird ohne dass der Prozess neu gestartet werden muss", wie Ned Pyle, Principal Program Manager in Microsofts Windows Server Engineering Group, erklärt.


Werden aber Updates aus dem regulären Update-Kanal von Microsoft geliefert und nicht im Rahmen des Hotpatch-Programms, so benötigen die Server nach der Installation nach wie vor einen Neustart. Als Beispiel hierfür werden Nicht-Windows-Updates wie etwa .NET-Patches oder Windows-Updates, die nichts mit der Sicherheit zu tun haben, genannt. (abr)


Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER