HP hebt Preise für Instant Ink an
Quelle: HP

HP hebt Preise für Instant Ink an

HP erhöht die Preise der zwei Instant-Ink-Tarife für 50 und 100 Seiten um jeweils einen Franken. Ausserdem wird die Zahl der inkludierten Seiten im Einsteigertarif reduziert.
27. Januar 2022

     

HP erhöht die Preise seines 2017 eingeführten Tinten-Lieferservices Instant Ink, wie das Unternehmen gegenüber "Swiss IT Magazine" erklärt. Ab Februar kosten die Einsteigertarife mit 50 respektive 100 inkludierten Seiten je einen Franken pro Monat mehr. Für 50 Seiten steigt der Preis somit von 3.95 auf 4.95 Franken, für 100 Seiten von 5.95 auf 6.95 Franken. Beim günstigsten Tarif für 1.50 Franken pro Monat wird ausserdem die Zahl der inkludierten Seiten reduziert, von 15 auf 10 Seiten. Die bisherigen Preise hatten seit dem Start des Dienstes vor viereinhalb Jahren gegolten.


Wie HP gegenüber "Swiss IT Magazine" ausführt, sind für die restlichen Tarife keine Änderungen vorgesehen. Auch die Kosten für zusätzliche Seiten bleiben gleich, und ungenutzte Druckseiten können wie gehabt bis zum dreifachen der monatlichen Tarifseiten angesammelt und in den nächsten Monat übertragen werden. Die Kunden von HP Instant Ink würden aktuell mit einer Mail über die ab Februar geltenden Preisanpassungen informiert. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

HP liefert die Tinte ins Home Office

20. April 2020 - HP bietet mit dem Tintenlieferservice Instant Ink und dem Tintentank-Drucker HP Smart Tank ab sofort zwei Lösungsansätze fürs Drucken im Home Office. Der Vorteil bei beiden: Die Tinte geht nicht aus.

HP für deaktivierte Tinte im Abo unter Beschuss

22. Januar 2020 - Unter dem Namen Instant Ink bietet HP Seitenausdrucke im Abo an, wobei die Tintenpatronen zur Verfügung gestellt werden. Wird das Abo gekündigt, werden die Patronen deaktiviert. Das sorgt nun für Kritik.

HP startet Tinten-Lieferservice in der Schweiz

19. Oktober 2017 - Instant Ink ist ein Serviceangebot von HP, das die Tinte automatisch zu Kunden nach Hause schickt, bevor diese zur Neige geht. Künftig können Kunden eine Flatrate für ein monatliches Seitenkontingent abonnieren, statt einzelne Tintenpatronen zu zahlen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER