Switch will Schweizer Domains besser absichern

(Quelle: Switch)

Switch will Schweizer Domains besser absichern

(Quelle: Switch)
6. Januar 2022 - Switch hat ein Fünfjahresprogramm zum Schutz von .ch- und .li-Domain-Namen vor Cyberrisiken gestartet. Bis Ende 2026 sollen 60 Prozent der Domains mit DNSSEC gesichert sein, so das erklärte Ziel.
Die Stiftung Switch hat per Anfang Jahr ein Fünfjahresprogramm zum Schutz von .ch- und .li-Domain-Namen vor Cyberrisiken gestartet. Das Ziel des Programms sei, dass bis Ende 2026 60 Prozent der Domain-Namen mit DNSSEC abgesichert sind. Bei DNSSEC handelt es sich um eine Erweiterung des Domain-Namen-Systems (DNS), die mit kryptografischen Unterschriften garantiert, dass DNS-Antworten nicht unerkannt manipuliert werden und eine Verbindung nicht mit gefälschten DNS-Antworten auf einen falschen Server umgeleitet wird. Zudem ermöglicht DNSSEC, Daten sicher im DNS zu publizieren. Michael Hausding, Experte für Domain-Missbrauch bei Switch, erklärt: "Wenn ich eine Website aufrufe, will ich sicher sein, dass mir genau diese Website angezeigt wird. DNSSEC sorgt dafür, dass Angreifer meine Anfrage im Internet nicht auf eine gefälschte Website umleiten. Auf gefälschten Websites lauern Gefahren wie Phishing von Passwörtern und Kreditkartendaten, Computerviren und andere Formen von Kriminalität im Internet."

Wie Switch ausführt, waren Anfang 2021 gerade einmal 6 Prozent der .ch-Domain-Namen mit DNSSEC geschützt. Andere Länder in Europa seien der Schweiz hier weit voraus. Aus diesem Grund habe das Bundesamt für Kommunikation Switch beauftragt, DNSSEC mit finanziellen Anreizen bei den Anbietern von .ch-Domain-Namen zu fördern. "Finanzielle Anreize haben sich in anderen Ländern als effektivste Methode erwiesen, DNSSEC substanziell zu fördern", erklärt Switch. Die finanziellen Anreize bestehen aus zwei Teilen: So bezahlen Registrare, die die von ihnen verwalteten Domain-Namen nicht mit DNSSEC absichern, pro Domain-Name einen Franken mehr. Die Mehreinnahmen kommen anteilig jenen Registraren zugute, die Domain-Namen mit DNSSEC absichern.
Den Start des nun lancierten Fünfjahresprogramms bereite man gemeinsam mit den Registraren bereits seit letztem Frühjahr vor, und erste Registrare hätten bereits begonnen, die von ihnen verwalteten Domain-Namen mit DNSSEC abzusichern. Entsprechend habe der Anteil der mit DNSSEC geschützter .ch-Domain-Namen per Ende 2021 auf 35 Prozent zugelegt, so Switch. DNSSEC soll aber nicht der einzige Fokus des Fünfjahresprogramms sein – im Laufe der Zeit sollen weitere Sicherheitsstandards dazukommen.

Eine Statistik über .ch-Domain-Namen, die mit DNSSEC geschützt sind, kann hier abgerufen werden, und an dieser Stelle kann man abfragen, ob eine .ch-Domain mit DNSSEC geschützt ist. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER