Apples Airprint-Treiber schwächen Farbsättigung

(Quelle: Canon)

Apples Airprint-Treiber schwächen Farbsättigung

(Quelle: Canon)
5. Januar 2022 - In neueren MacOS-Versionen scheinen beim drahtlosen Drucken via Airprint auf gewisse Druckermodelle falsche Farbprofile zum Einsatz zu kommen, sodass die Ausdrucke blass erscheinen.
Auf MacOS-Systemen sind das Airprint-Protokoll und die zugehörigen Systemtreiber für das drahtlose Drucken via WLAN zuständig. An diesen Treibern hat Apple offenbar herumgebastelt und sie dabei verschlimmbessert, wie der Apple-orientierte Blog "Tidbits" meldet. Der Tidbits-Autor hat von einem Leser erfahren, der sein System kürzlich auf MacOS Big Sur aktualisiert hat und von mangelnder Farbsättigung bei Drucken aus Photoshop über Airprint berichtet.

Es geht dabei um einen professionellen Farb-Inkjet von Canon mit 12 Tinten, der für seine hohe Druckqualität bekannt ist. Bei Drucken via Ethernet tritt das Problem nicht auf. Offensichtlich sind die Airpint-Treiber für die geringe Farbsättigung verantwortlich, vermutlich weil sie ein unpassendes Farbprofil verwenden. Der Color-Management-Experte Phil Cruse merkt auf seinem Blog an, dass wohl auch andere Drucker betroffen sind und gibt detaillierte Anleitungen, wie das Problem zu lösen ist. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER