Datenbank von Have I Been Pwned um 225 Millionen Passwörter ergänzt
Quelle: Have I Been Pwned

Datenbank von Have I Been Pwned um 225 Millionen Passwörter ergänzt

Strafverfolgungsbehörden haben 600 Millionen Passwörter an Have I Been Pwned geliefert – davon waren 225 Millionen noch nicht in der Datenbank.
22. Dezember 2021

     

Über den Service Have I Been Pwned kann man überprüfen, ob das eigene Passwort bereits einmal in einem Datenleck abhanden gekommen ist. Zuletzt zählte die Datenbank des Dienstes rund 613 Millionen Passwörter – jetzt sind nochmals gut 225 Millionen dazugekommen. Dies dank einer Zusammenarbeit mit den amerikanischen und den britischen Strafverfolgungsbehörden – konkret dem FBI sowie der Abteilung für Cyberkriminalität der National Crime Agency. Diese haben dem Betreiber von Have I Been Pwned – Troy Hunt – knapp 600 Millionen neue Passwörter geliefert, von denen 225 Millionen sich noch nicht in den Datenbanken befanden. Dies erklärt Hunt via Blog. Unter anderem würden sich Passwörter wie flamingo228, Alexei2005, 91177700, 123Tests oder aganesq im Datensatz finden, schreibt Hunt. Zudem erklärt er, dass Have I Been Pwned nun eine direkte Schnittstelle zu den Behörden besitze, so dass die Strafverfolgungsbehörden Datensätze nach einem Leak schneller an die Plattform übermitteln können. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Chrome bald mit manueller Passworteingabe

25. November 2021 - Eine Vorabversion des Chrome-Browsers unterstützt erstmals die manuelle Eingabe von Website-Zugangsdaten. Auch eine Bearbeitung der Passwörter wird ermöglicht.

Die häufigsten Schweizer Passwörter 2021

17. November 2021 - Nach wie vor stehen extrem leicht zu knackende Passwörter hoch im Kurs. Laut einer Studie heisst das weltweit mit über 103 Millionen mal meistgenutzte Passwort schlicht 123456.

Edge-Browser informiert über gehackte Passwörter

26. Juni 2020 - Password Monitor heisst eine neue Funktion im Edge-Browser, die vor kompromittierten Passwörtern warnt. Chrome und Firefox verfügen bereits seit längerem über ein ähnliches Feature.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER