AMDs Zen-4-Chips kommen Anfang 2022 als Server-Prozessoren auf den Markt

(Quelle: AMD)

AMDs Zen-4-Chips kommen Anfang 2022 als Server-Prozessoren auf den Markt

(Quelle: AMD)
11. November 2021 - AMD hat Neuigkeiten zu seinen Prozessoren auf Basis der Zen-4-Architektur. So sollen diese schon Anfang 2022 auf den Markt kommen, Als Epyc-CPUs mit bis zu 96 Kernen.
Chiphersteller AMD hat die ersten Prozessoren vorgestellt, die auf der neuen Zen-4-Architektur basieren und schon bald erhältlich sein sollen (via "Heise.de"). So werden zu Beginn des nächsten Jahres zunächst CPUs mit dem Codenamen "Genoa" als Epyc 7400 auf den Markt kommen, sprich Prozessoren für Server. Diese sind mit bis zu 96 Rechenkernen ausgestattet und verfügen über Simultaneous Multithreading (SMT), woraus 192 Threads resultieren. Auf "Genoa" soll dann 2023 die Generation "Bergamo" folgen, die mit bis zu 128 Kernen ausgestattet ist und auf der aufgebohrten Zen-4c-Technologie basiert.

Die "Genoa"-Prozessoren werden von TSMC im 5-Nanometer-Fertigungsprozess hergestellt, was eine bis zu 25 Prozent höhere Performance ermöglichen soll. Die Chips sind mit DDR5-Speicher kompatibel sowie mit PCI Express 5.0. Dank dem neuen Kommunikationsprotokoll Compute Express Link (CXL) können die neuen AMD-CPUs darüber hinaus auch mit PCI-E-RAM betrieben werden. (luc)

Kommentare

Samstag, 13. November 2021 rs
Da wurde wohl mal wieder falsch abgeschrieben oder der gleiche Quatsch von anderen Seiten ungeprüft übernommen. AMD hat nie etwas davon gesagt, dass Anfang 2022 Zen 4 auf den Markt kommt. Die einzige Aussage von AMD zu Zen 4 und 2022 war "later". Anfang 2022 sollen erst mal neue Desktop- und Server-CPUs mit V-Cache kommen. Diese werden aber weiterhin auf Zen 3 basieren. Ob und inwiefern die Kernarchitektur Updates bekommt, bleibt abzuwarten. Mit Zen 4 basierten Prozessoren ist vermutlich frühestens Mitte 2022 zu rechnen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER