Facebook könnte bald anders heissen
Quelle: Facebook

Facebook könnte bald anders heissen

Wenn die Gerüchte stimmen, wird Mark Zuckerberg an der kommenden Connect-Konferenz einen neuen Namen für sein Unternehmen ankündigen, der als Dachmarke für Sparten wie Facebook, Instgram oder Oculus dient – wohl nicht zuletzt, um das angekratzte Image aufzupeppen.
20. Oktober 2021

     

Mark Zuckerberg möchte seinem Unternehmen einen neuen Namen verpassen, wie "The Verge" von einer mit der Materie vertrauten Quelle erfahren haben will. Demnach soll der Firmenchef die Änderungsabsicht und wohl auch den neuen Namen an der Hauskonferenz Connect am 28. Oktober 2021 verkünden.

Mit einem neuen Namen will Facebook sich als Unternehmen positionieren, das mehr als Social Media im Sinn hat – und wohl auch von der derzeit kontroversen Diskussion um Nutzen und Schaden solcher Plattformen und den Anschuldigungen an Facebook ablenken. Facebook, Instagram, Whatsapp, Oculus & Co. würden dann zu Produkt- und Dienstleistungssparten unter einer gemeinsamen Muttergesellschaft. Facebook hat die Gerüchte nicht kommentiert.


Wird die Umbenennung Realität, folgt Facebook damit Google. Google heisst heute ja nur noch die Suchmaschine und damit verbundene Dienste, während die Holdinggesellschaft Alphabet an der Börse gehandelt wird und die verschiedenen Google-Marken unter einem Dach vereint. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Schwere Vorwürfe: Facebook-Whistleblowerin zeigt sich und doppelt nach

4. Oktober 2021 - Die Facebook-Whistleblowerin, deren Informationen bereits für viel Aufsehen gesorgt haben, doppelt nach: Im TV-Interview gibt sie sich zu erkennen und bekräftigt den Vorwurf an Facebook, dass dort Profit klar über dem Schutz der Nutzerschaft steht.

Facebook pausiert Instagram für Kinder

27. September 2021 - Aufgrund harscher Kritik pausiert Facebook die Weiterentwicklung von Instagram for Kids. Facebook will aber nach wie vor am Konzept festhalten und wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Facebook Marketplace steht vor kartellrechtlichen Untersuchungen

7. Juni 2021 - Facebook steht wegen seiner Praktiken im Online-Kleinanzeigenmarkt vor einer neuen kartellrechtlichen Untersuchung sowohl in Grossbritannien als auch in der Europäischen Union.

Kommentare
*LOL* Das nützt denn wohl auch nix. Mist bleib nun mal Mist. Egal welcher Name.
Mittwoch, 20. Oktober 2021, Hans Dubler



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER