EU-Wettbewerbskommission prüft Beschwerde zu Microsoft Teams

(Quelle: Microsoft)

EU-Wettbewerbskommission prüft Beschwerde zu Microsoft Teams

(Quelle: Microsoft)
12. Oktober 2021 - Weil Microsoft Teams als Bundle mit Office und Windows ausliefert, sieht sich die Konkurrenz im Nachteil. Slack hat nun eine Wettbewerbsklage mit happigen Vorwürfen bei der EU eingereicht.
Aufgrund einer Beschwerde des Unified-Communication-Anbieters Slack bei der EU-Wettbewerbskommission prüft diese nun Schritte gegen Microsoft und dessen UC-Software Teams. In einem ersten Schritt sollen die Konkurrenten von Teams – namentlich dürften das unter anderem Slack, Cisco (Webex), Google und Zoom sein – befragt werden, um zu prüfen, ob weitere rechtliche Schritte notwendig sind, wie "Reuters" berichtet. Es geht dabei um die Integration von Teams in die Office-Suite sowie in Windows. Slack stellt sich auf den Standpunkt, dass die Praxis, Teams mit Office in einem Paket auszuliefern, illegal sei und stellte die Forderung, dass man Microsoft zwingen müsse, diese getrennt an die User zu verteilen. Weiter werde Teams vorinstalliert, sei nicht einfach zu deinstallieren und Microsoft würde notwenige Informationen an Mitwebewerber bewusst unterschlagen.

Die Befragung der Konkurrenz dreht sich um den Zeitraum von 2016 bis 2021, Teams selbst ist seit 2017 auf dem Markt. Es geht dabei unter anderem um die Frage, wie viele Kunden man über die Jahre an Teams und die Bundle-Strategie von Microsoft verloren hat. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER