Slack lanciert Direct-Messaging-Funktion
Quelle: Slack

Slack lanciert Direct-Messaging-Funktion

Slack erweitert die Möglichkeiten von Slack Connect um eine Direct-Messaging-Funktion. Über diese Funktion kann jeder Nutzer von Slack angeschrieben werden.
25. März 2021

     

Im vergangenen Jahr hatte Collaboration-Spezialist Slack das Tool Slack Connect lanciert, dank dem es möglich wurde, Chat-Kanäle über verschiedene Organisationen hinweg zu betreiben – also Kanäle, in denen beispielsweise auch Lieferanten oder Kunden eingebunden sind. Nun hat Slack die Erweiterung Direct Messaging für Slack Connect vorgestellt, die es ermöglicht, Direktnachrichten an jeden Nutzer von Slack zu senden. Insgesamt sollen somit theoretisch alle Mitarbeitenden der aktuell 74'000 Unternehmen, die Slack Connect nutzen, miteinander kommunizieren können. Slack will sich so noch stärker als Alternative zum E-Mail positionieren. Zum Start gibt es die Direct-Messaging-Funktion nun in den bezahlten Slack-Abos – bald aber soll die Funktion auch in den kostenlosen Slack-Versionen bereitstehen.


Nebst Direct Messaging hat Slack ausserdem weitere Funktionen angekündigt, die die Zusammenarbeit vereinfachen sollen. So beispielsweise den Slack-Connect-Hub, wo die Connect-Funktionen gebündelt bereitstehen sollen und von wo aus Unterhaltungen mit externen Partnern gestartet werden können. Noch in diesem Jahr soll es zudem möglich werden, dass sich via Hub mehrere Unternehmen miteinander verbinden, um ein privates Geschäftsnetzwerk zu erstellen. Ebenfalls neu ist die Calendly-App für Slack. Diese soll die Terminplanung mit Personen ausserhalb des eigenen Unternehmens deutlich vereinfachen. (mw)


Weitere Artikel zum Thema

Neue Slack-App für iOS und Android

12. Mai 2020 - Die UC-Applikation Slack bringt eine überarbeitete Version seiner Mobile-App. Während die Android-App schon ein paar Tage verfügbar ist, ist nun etwas früher als erwartet auch die iOS-Version im App Store zu finden.

Slack überarbeitet Interface

19. März 2020 - Slack hat verkündet, dass das Interface der Kollaborationslösung überarbeitet wurde. Es handle sich um die grösste Veränderung der Benutzeroberfläche seit ihrer Einführung. Diese soll nun einfacher und strukturierter daherkommen.

IBM setzt auf Slack - für 350'000 Mitarbeiter

11. Februar 2020 - Slack hat seinen bislang wohl grössten Kunden gewinnen können: IBM wird die Kommunikationsplattform für seine 350'000 Mitarbeiter weltweit einführen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER