KI soll Google-Suche noch besser machen
Quelle: Google

KI soll Google-Suche noch besser machen

Im Rahmen des jährlich stattfindenden Search On-Events hat Google die neuesten KI-Trends und -Entwicklungen für Google-Produkte vorgestellt. Damit sollen Nutzer noch intuitiver Informationen suchen und entdecken können.
30. September 2021

     

An seinem jährlichen Search-On-Event, der heuer per Livestream stattfand, hat Google gezeigt, wie das Unternehmen anhand von KI-Technologien seine Produkte, insbesondere die Google-Suche, verbessern will. Das Unternehmen wolle Nutzer so "neue Möglichkeiten bieten, Informationen auf natürlichere und intuitivere Weise zu suchen und zu erkunden."

So wird das auf der Google I/O angekündigte Unified Multitasking Model (MUM) multimodale Suchanfragen ermöglichen, einschliesslich der zukünftigen Nutzung von Google Lens. Nutzer können so neu zum Beispiel Fragen zu dem stellen, was sie gesehen haben, oder mit Hilfe von Bildern nach Dingen suchen, die schwer zu beschreiben sind.


Auch die Google-Suchmaschine selbst wurde mit Hilfe von künstlicher Intelligenz umgestaltet, vor allem, um sie verständlicher zu machen. Die neuen Kategorien werden es den Nutzern leichter machen, "Themen zu entdecken, die Suche zu verfeinern und einzugrenzen und neue visuelle Inspirationen zu finden", so Google.

Mehr Informationen zu den Ankündigungen finden sich im Blog Post von Googles Senior Vice President Prabhakar Raghavan. (swe)



Weitere Artikel zum Thema

Safe Browsing kein Ranking-Faktor mehr

8. August 2021 - Mit dem Streichen von Safe Browsing aus der Page Experience ist der Faktor für das Ranking in den Suchresultaten nicht mehr mitverantwortlich.

Europäische Kommission fordert mehr Transparenz von Google

27. Juli 2021 - Die Europäische Kommission fordert gemeinsam mit nationalen Verbraucherschutzbehörden Google zu mehr Transparenz auf.

Brave Browser startet eigene Suchmaschine

8. März 2021 - Die Macher des Brave-Webbrowsers entwickeln eine datenschutzfreundliche Suchmaschine, bei der der Benutzer im Mittelpunkt stehen soll.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER