Schluss mit Windows 11 auf VMs ohne TPM 2.0

(Quelle: XenoPanther/Twitter)

Schluss mit Windows 11 auf VMs ohne TPM 2.0

(Quelle: XenoPanther/Twitter)
19. September 2021 - Mit der jüngsten Vorabversion von Windows 11 setzt Microsoft bei der Nutzung auf Virtual Machines dieselben Hardware-Anforderungen voraus wie beim Einsatz auf physischen Rechnern.
Diese Woche hat Microsoft für die Teilnehmer des Insider-Programms eine neue Preview von Windows 11 veröffentlicht, die bei vielen Nutzern von Virtual Machines für Ärger sorgte. Nicht wenige Tester wurden bei der Installation von Build 22458 mit der Warnung überrascht, ihr Rechner würde den Hardware-Anforderungen von Windows 11 nicht genügen.

Was es damit auf sich hat, gab Microsoft einen Tag nach der Veröffentlichung in einer Erweiterung der Ankündigung preis: Im Abschnitt "Änderungen und Verbesserungen" heisst es da, mit dem jüngsten Build von Windows 11 würden die Installationsanforderungen auf einer Virtual Machine an jene von physischen PCs angepasst. Wenn also TPM 2.0 oder Secure Boot nicht unterstützt werden, lassen sich die betreffenden VMs nicht mit der jüngsten Windows-11-Preview aktualisieren. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER