Vmware zeigt 2019er Mac Pro die kalte Schulter
Quelle: Apple

Vmware zeigt 2019er Mac Pro die kalte Schulter

Für den neuesten Intel-basierten Mac Pro von 2019 gibt es von Vmware keine ESXi-Unterstützung. Man will kein Modell mehr neu supporten, das wohl bald von einem Apple-Silicon-Gerät abgelöst wird.
8. September 2021

     

Vmware plant nicht, das aktuell stärkste Mac-Modell Mac Pro – das mit dem Käseraffel-Design – in seiner Software zu unterstützen. Konkret bedeutet dies, dass auf dem Mac Pro 7,1 keine virtuellen Maschinen mit Vmware ESXi laufen. Dies hat das Unternehmen in einem Vsphere-Blogpost verkündet. Es heisst dort, man werde künftig keine ESXi-Hardware-Zertifizierungen für diese Plattform mehr verfolgen.


Als Grund gibt Vmware einerseits coronabedingte Verzögerungen an und weist zweitens auf den geplanten Umstieg der gesamten Mac-Palette, also auch des Mac Pro, auf Apple Silicon hin. Offenbar scheut der Hersteller die Mühe, ein Modell zu unterstützen, das demnächst obsolet werden dürfte. Kunden, die MacOS-Virtualisierung wünschen, empfiehlt Vmware die nach wie vor unterstützten Intel-basierten Plattformen Mac Mini 8,1 (late 2018) und Mac Pro 6,1 (der Champagnerkübel von 2013). (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

Details zur Roadmap der Apple-Silicon-Rechner

2. August 2021 - Apple soll bezüglich der vollen Umstellung auf die hauseigenen Chips noch immer im Zeitplan sein, nun sind auch erste Details zur Roadmap für die Apple-Geräte des kommenden Jahres bekannt geworden.

Gravierende Lecks in Vmwares vSphere Client

28. Mai 2021 - Vmware warnt vor Sicherheitsschwachstellen im vSphere Client, die einem Angreifer Tür und Tor öffnen. Das Einspielen der verfügbaren Updates wird dringend empfohlen.

Vmware Fusion 12 mit Unterstützung für MacOS Big Sur, eGPUs und mehr angekündigt

24. August 2020 - Vmware hat Fusion 12 angekündigt, das nächste grosse Update der Virtualisierungssoftware, die es Anwendern ermöglicht, eine Vielzahl von Betriebssystemen auf virtuellen Maschinen innerhalb von MacOS auszuführen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER