Linux Foundation gründet Open Voice Network
Quelle: Linux Foundation

Linux Foundation gründet Open Voice Network

Mit dem Open Voice Network will die Linux Foundation die Verbreitung von KI-gestützten Sprachassistenzsystemen im Unternehmensumfeld unterstützen.
29. Juni 2021

     

Die Linux Foundation hat das Open Voice Networt gegründet. Damit wolle man Vertrauen und Interoperabilität in einer sprachbasierten digitalen Zukunft priorisieren, wie es in einer Mitteilung heisst. Das Open Voice Network ist eine Open-Source-Vereinigung, die sich für die Förderung offener Standards einsetzt, die die Einführung von KI-gestützten Sprachassistenzsystemen unterstützen.

Damit soll die Verbreitung von Sprachassistenten auch im Unternehmensumfeld vorangetrieben werden, wo solche Systeme heute noch nicht sehr weit verbreitet sind, unter anderem aus datenschutzrechtlichen Bedenken. Das Open Voice Network soll hier Vorarbeit leisten und der Technologie dank neuer Standards im Business-Bereich zum Durchbruch verhelfen.


Das Open Voice Network erhält auch prominenten Unterstützung aus der Wirtschaft, zu den Gründungsmitgliedern gehören Target, die Schwarz Gruppe, Wegmans, Microsoft, Veritone and Deutsche Telekom. (luc)



Weitere Artikel zum Thema

Linux Foundation lanciert Gratis-Webassembly-Kurs

20. Mai 2021 - Ein von der Linux Foundation initialisierter Online-Kurs erläutert die Nutzung von Webassembly via Rust und Javascript. Der kostenlos zugängliche Lehrgang steht während den kommenden sieben Wochen zur Verfügung.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER