Microsoft präsentiert Container-Image für Windows Server 2022
Quelle: Microsoft

Microsoft präsentiert Container-Image für Windows Server 2022

Microsoft hat ein Container-Image auf Basis von Windows Server 2022 vorgestellt. Dieses soll über eine bessere Performance verfügen und wird während fünf Jahren mit Standard-Support versorgt.
2. Mai 2021

     

Microsoft hat die Palette an Windows-basierten Betriebssystem-Containern erweitert. Wie der Konzern auf seinen Techcommunity-Seiten mitteilt, ist neben den bestehenden Nano-Server-, Server-Core- und Windows-Versionen ein neues Image mit der Bezeichnung Windows Server dazugekommen.

Das neue Image basiert auf Windows Server 2022 und ist mit seinen 3,1 GB rund 10 Prozent kleiner als das bestehende Windows-Image. Dazu soll es mit verbesserter Performance und Stabilität aufwarten, da alle Verbesserungen von Server Core hier ebenfalls eingeflossen sind. Weiter gewährt Microsoft dem Image LTSC-Unterstützung (Long Term Servicing Channel), womit während fünf Jahren Standard-Support gewährt wird. Was die Server-Funktionen anbelangt, erwähnt Microsoft lediglich, dass die Begrenzung von 10 Verbindungen in IIS weggefallen ist und dass die Unterstützung von Web APIs wie WMSVC noch validiert werde. Ebenfalls unterstützt wird last but not least Grafik-Beschleunigung.


Um das neue Image zu starten, muss eine Insider-Version von Windows Server 2022 vorliegen, worauf das Image via Docker gestartet werden kann. Detailliierte Installationsinformationen finden sich im besagten Techcommunity-Beitrag. (rd)


Weitere Artikel zum Thema

Wird Windows Server in Microsoft Server umgetauft?

16. April 2021 - In einer Setup-Routine hat Microsoft die Bezeichnung Windows Server durch den Namen Microsoft Server Operating System ersetzt. Microsoft hat umgehend bekräftigt, man wolle am Windows-Brand festhalten.

Microsoft kündigt Windows Server 2022 an

4. März 2021 - Microsoft hat für später in diesem Jahr den Release von Windows Server 2022 angekündigt, der mehr Sicherheit und erweiterte Container-Funktionen bringen soll. Eine Preview ist verfügbar.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER