Private To-Do-Listen neu im Unternehmenskonto nutzbar
Quelle: Microsoft

Private To-Do-Listen neu im Unternehmenskonto nutzbar

Administratoren können es per sofort erlauben, dass private To-Do-Listen auch Anwendern mit Microsoft-Unternehmenskonto bereitgestellt werden. Umgekehrt ist ein Teilen nach wie vor nicht möglich.
26. Februar 2021

     

Nutzer von Microsofts Aufgabenplaner To Do haben neu die Möglichkeit, Listen aus ihrem privaten Konto auch im Unternehmenskonto bereitzustellen. Bis anhin liessen sich diese Listen nur innerhalb von Personal Accounts respektive unter Geschäftskonten desselben Unternehmens teilen. Wie Microsoft in einem Blog-Beitrag in der Tech-Community ankündigt, haben sich viele Anwender an diesen Einschränkungen gestört, weshalb man die Restriktionen nun zumindest teilweise aufgehoben hat. So ist es es neu möglich, private Listen auch in einem Unternehmenskonto bereitzustellen, während dies umgekehrt nach wie vor verunmöglicht wird. Auch lassen sich die To-Do-Listen nur dann teilen, wenn dies Admin-seitig vorab freigegeben worden ist.


Die neue Teilen-Funktion soll auf allen To-Do-Versionen inklusive der Webanwendungen per sofort zur Verfügung stehen. (rd)


Weitere Artikel zum Thema

Neue Features für Microsoft To Do

8. September 2020 - Microsoft verpasst der To-Do-App eine Überarbeitung der Oberfläche und ein paar neue Features auf Basis von Benutzer-Feeedback.

Microsoft To Do erhält neue Funktionen, während Wunderlist offline geht

7. Mai 2020 - Wunderlist geht endgültig offline. Ehemalige Benutzer werden ermutigt, zu Microsoft To Do, dem geistigen Nachfolger von Wunderlist, zu wechseln. Um den Sprung reibungsloser zu gestalten, hat das Microsoft einige von Wunderlist bekannte Funktionen übernommen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER