iPhone-Apps versagen nach Sync mit M1-Mac den Dienst

(Quelle: WrightStudio – stock-adobe.com)

iPhone-Apps versagen nach Sync mit M1-Mac den Dienst

(Quelle: WrightStudio – stock-adobe.com)
3. Februar 2021 - Wegen eines bisher nicht behobenen Softwarefehlers entstehen Probleme, nachdem ein iPhone oder iPad via Kabel oder WLAN mit einem ARM-basierten Mac synchronisiert wurde.
Verschiedene Nutzer eines ARM-basierten Mac-Modells melden in Apples Supportforum unliebsame Folgen nach der Synchronisation eines iPhone oder iPad mit ihrem M1-Mac. Laut den Meldungen lassen sich nach dem Sync-Vorgang, der als solcher korrekt abläuft, auf dem Mobilgerät keine Apps mehr öffnen. Betroffen sind, neben älteren iOS/iPadOS-Versionen wie 14.3 auch die neueste, soeben veröffentlichte Ausgabe 14.4, und zwar im Zusammenhang mit verschiedenen Mobilgeräten bis hin zum iPhone 12 Pro Max, aber nur bei der Synchronisation mit einem M1-Mac.

Einen effektiven Workaround für das Problem scheint es nicht zu geben. Was einzig hilft: das iPhone oder iPad komplett neu aufsetzen. Es empfiehlt sich, wegen des von Apple als Datenkorruptionsproblem identifizierten Bugs, auf die direkte Synchronisation mit einem M1-Mac vorerst zu verzichten und stattdessen zur Synchronisation via iCloud zu wechseln. (ubi)

Kommentare

Donnerstag, 4. Februar 2021 Holger
Habe seit dem 20.1. ein MacBook Air M1. Synchronisiere fast täglich ein XS 256GB und ein 12 Pro 256GB. Alle Geräte besitzen die aktuelle Public Beta. Ich hatte und habe das beschrieben Problem bisher nicht.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER