Sunrise-Übernahme durch UPC: Die letzten Schritte

Sunrise-Übernahme durch UPC: Die letzten Schritte

(Quelle: Sunrise/SITM)
10. November 2020 - Ab dem 11.11.2020 wird Sunrise eine Tochergesellschaft von UPC-Mutterkonzern Liberty Global sein. Die ausserordentliche Generalversammlung stimmt allen Vorstössen des Verwaltungsrates zu.
Die Übernahme von Sunrise durch den direkten Konkurrenten UPC Schweiz steht kurz vor dem Abschluss. An der ausserordentlichen Generalversammlung stimmten die Aktionäre für die Dekotierung der Aktien, die Übernahme soll am 11.11.2020 stattfinden. Die Aktionäre stimmten der Dekotierung der Sunrise-Aktien an der Schweizer Börse mit einem Ja-Anteil von 98,1 Prozent zu. Deren Wirksamkeit steht unter Bedingung des Vollzuges des Kaufangebotes durch UPC. Die Schweizer Wettbewerbskommission Weko stimmte der Übernahme am 30.10.2020 zu ("Swiss IT Magazine" berichtete).

Somit werden Sunrise und UPC Schweiz ab dem 11.11.2020 Tochtergesellschaften von Liberty Global sein, jedoch weiterhin unabhängig voneinander operieren. Im Laufe des Jahres 2021 sollen die beiden Unternehmen dann zusammengeführt werden. Weitere Einzelheiten will man zu einbem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

An der ausserordentlichen Generalversammlung von Sunrise unterstützen die Aktionäre sämtliche Vorstösse des Verwaltungsrates, wie das Unternehmen weiter bekannt gibt. Unter anderem wurde der Verwaltungsrat für die Phase bis zur nächsten ordentlichen Generalversammlung gewählt. Dieses besteht damit aus Mike Fries, Baptiest Coopmans, Miranda Curtis, Manuel Kohnstamm, Andrea Salvato, Marisa Drew, Thomas D. Meyer und Joseph Deiss. Als Verwalltungsratspräsident wurde Mike Fries bestätigt. Miranda Curtis, Manuel Kohnstamm und Andrea Salvato wurden weiter als Mitglieder des Vergütungsausschusses gewählt mit Curtis als Vorsitzende des Ausschusses. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER