Microsoft, Nvidia, IBM und andere veröffentlichen Adversarial ML Threat Matrix

Microsoft, Nvidia, IBM und andere veröffentlichen Adversarial ML Threat Matrix

(Quelle: Adobe Stock/Timetoact)
26. Oktober 2020 - Microsoft hat in Zusammenarbeit mit einem Dutzend Organisationen, darunter IBM, Nvidia, Airbus und Bosch, die Adversarial ML Threat Matrix veröffentlicht, ein Rahmenwerk, das Cyber-Sicherheits-Experten bei der Vorbereitung gegen Angriffe auf Machine-Learning-Modelle helfen soll.
In den vergangenen Wochen hat Microsoft bereits neue Initiativen zur Förderung des Bewusstseins für Cybersicherheit, das Zero Trust Deployment Center sowie eine Offensive gegen das bösartige Trickbot-Botnet angekündigt.

Nun hat das Unternehmen aus Redmond in Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen wie IBM, Nvidia, MITRE und anderen das Adversarial ML Threat Matrix Framework veröffentlicht. Laut Microsoft seien viele Sicherheitsanalysten der Meinung, dass Angriffe auf ML-Systeme (Machine Learning) eher in der Zukunft ein Thema seien, auch wenn die Daten des Technologiegiganten aus Redmond darauf hindeuten, dass dies nicht der Fall ist. Cyber-Attacken gegen kommerzielle ML-Programme werden immer häufiger, weil Firmen nicht über die richtigen Werkzeuge verfügen, um diese Systeme zu schützen, so Microsoft weiter.

Um diese wachsende Bedrohung zu bekämpfen, hat Microsoft in Zusammenarbeit mit MITRE und 11 anderen Unternehmen das Rahmenwerk entwickelt, das Techniken vermittelt, die von böswilligen Akteuren eingesetzt werden.
Microsoft hat derweil klar zum Ausdruck gebracht, dass sich das Rahmenwerk an Sicherheitsanalysten richtet und in seiner Struktur dem ATT&CK-Rahmenwerk ähnelt, mit dem das Zielpublikum bereits vertraut ist. Darüber hinaus wurde es auch mit bekannten Schwachstellen versehen, die Microsoft und MITRE in realen Systemen festgestellt haben.

Microsoft ist davon überzeugt, dass seine Bemühungen es jedem ermöglichen werden, ML-Lösungen sicher zu entwickeln und einzusetzen. Wer mehr zur Adversarial ML Threat Matrix erfahren will, findet an dieser Stelle das offizielle Github-Repository. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER