Linkedin-Nutzer können ihre Namen nun als Audiodatei hinterlegen
Quelle: Linkedin

Linkedin-Nutzer können ihre Namen nun als Audiodatei hinterlegen

Linkedin erlaubt es seinen Nutzern neu, eine Audiodatei mit ihrem Namen hochzuladen. Dies soll anderen Nutzern helfen, den Namen korrekt auszusprechen.
9. Juli 2020

     

Es gibt Namen, die ganz anders ausgesprochen werden, als man sie schreibt, oder generell schwer auszusprechen sind. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, hat das berufliche Netzwerk Linkedin ein neues Feature lanciert. Ab sofort können Nutzer eine maximal zehn Sekunden lange Aufnahme ihres Namens in ihr Profil hochladen. Wie Linkedin in einem Blog-Beitrag erklärt, wolle man damit anderen Nutzern helfen, die Namen ihrer Kontakte korrekt auszusprechen, wenn sie sich offline treffen oder persönlich miteinander kommunizieren.


Des Weiteren hat Linkedin in seinem Help Center auch eine Anleitung publiziert, die bei der Einrichtung des neuen Features helfen soll. Die neue Funktion ist derzeit auf der Desktop-Site nicht verfügbar und kann nur über die iOS- oder Android-App von Linkedin aufgerufen werden. (luc)



Weitere Artikel zum Thema

Linkedin testet neues Stories-Feature

1. März 2020 - Ähnlich wie bei Snapchat, Instagram oder Facebook könnten bald auch Linkedin-Nutzer sich über eine Stories-Funktion austauschen. Aktuell sind entsprechende Tests am laufen.

Linkedin bringt Open-Source-Datahub

19. Februar 2020 - Datahub, die bisher intern genutzte Such- und Editierplattform für Metadaten von Linkedin, ist neu auch in einer abgespeckten Open-Source-Ausgabe erhältlich.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER