Der Kanton Aargau setzt auf SwissID

Der Kanton Aargau setzt auf SwissID

(Quelle: SITM)
5. Mai 2020 - Nach dem Jura, Zug und Graubünden ermöglicht der Kanton Aargau als vierter Kanton den Zugang zu seinen Online-Dienstleistungen via SwissID – allerdings nur mit geprüfter Identität.
Wer im Aargau wohnt, kann sich am kantonalen Online-Schalter auf www.ag.ch unter "Mein Konto" ab sofort mit seiner SwissID anmelden. Diese neue Authentifizierungsmethode wird zunächst im Rahmen eines Pilotprojekts eingesetzt. Der Kanton will mit der geprüften Identität via SwissID Erfahrungen sammeln, um künftig auch Dienstleistungen anzubieten, die an die Benutzeridentifikation höhere Anforderungen stellen. Aktuell können Aargauer und Aargauerinnen Services wie das Herunterladen von Formularen, die Bestellung von Fischereikarten oder die Einreichung von Baugesuchgen nutzen, die mit relativ wenig sensitiven Daten verbunden sind.

Für die Anmeldung auf ag.ch mit der SwissID ist eine geprüfte Identität nötig. Dies erreicht man mit Hilfe der SwissID-App, die für Android und iOS erhältlich ist. In der App muss zur Prüfung der Identität ein Ausweisdokument gescannt und ein Video des eigenen Gesichts aufgenommen werden. Die Prüfung der Identität dauert dann bis zu fünf Tage.

Wie Swisssign Group, Herausgeber der SwissID, gegenüber "Swiss IT Media" klarstellt, wird der Vorgang aber nicht immer zwingend manuell durchgeführt. "Über einen Algorithmus wird die Echtheit der Dokumente geprüft, ein 'liveness check' gemacht und das Bild auf dem Ausweis mit den Bildern aus dem Kurzvideo überprüft. Auf Grund von schlechter Scan-Qualität, sowie einigen ausländischen Dokumenten kann hin und wieder eine manuelle Prüfung notwendig sein. Diese kann in vereinzelten Fällen bis zu maximal 5 Tage dauern. Normalerweise wird der Prozess aber vollautomatisch in wenigen Minuten abgeschlossen", schreibt das Unternehmen.
Der Aargau sei nach dem Jura, Graubünden und Zug der vierte Kanton, der die SwissID als Zugang zu seinen Online-Diensten nutzt, merkt der Herausgeber Swisssign Group. Der CEO, Markus Naef, meint dazu: "Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Kanton Aargau einen weiteren Partner an unserer Seite haben, der die SwissID einsetzt und im Bereich E-Government als Vorzeigebeispiel vorangeht. Damit unterstützt auch der Kanton Aargau den Aufbau einer einheitlichen digitalen Identität für die Schweiz." (ubi)

Kommentare

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Frederik Senn
Was mich bei SwissID stört ist, dass die Dienste vorgeben, welche Daten sie von SwissID von mir erhalten. So verlangt z.B. die Post beim aktivieren des SwissID Logins meine Mobilnummer, E-Mail, Adresse und die SwissID-Kenziffer. Als SwissID Inhaber will ich jedoch in letzter Instanz selber entscheiden können, welche Daten ich der Post freigebe. Nur weil ein Dienstleister diese Daten verlangt ist es noch lange nicht so, dass sie auch ernsthaft für die Benutzung des Dienstes notwendig wären. Wirklich nötig ist nur die SwissID-Kenziffer.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER