Kollektive Einkaufskraft
Quelle: Esurance

Kollektive Einkaufskraft

Dank kollektiver Einkaufskraft erhält die Schweizer ICT-Branche eine massgeschneiderte Versicherungslösung. Der Branchenfokus verspricht mehr Schutz im Schadenfall.
2. Mai 2020

     

Sowohl SwissICT als auch Swiss Made Software sahen sich in der Vergangenheit immer wieder mit Mitgliederanfragen zum Thema Versicherungen konfrontiert. Denn gerade kleinere IT-Firmen tun sich häufig schwer, umfassende und günstige Versicherungslösungen zu finden. Grund genug, zusammen mit dem InsurTech Esurance.ch eine branchespezifische Lösung zu suchen.


Anderthalb Jahre wurden in das Projekt investiert: Jetzt stellen die Partner eine auf die IT-Branche ausgerichtete Speziallösung vor. «Die Qualität einer Versicherung drückt sich am Ende darin aus, ob sie im Schadensfall zahlt», so Andri Mengiardi, Geschäftsführer und Mitgründer von Esurance. «Sicherstellen lässt sich das nur mit branchenspezifischer Fachkompetenz.» Das klingt eigentlich logisch – dennoch werden in der Praxis häufig Versicherungen über persönliche Bekanntschaften gekauft. «Im Schadenfall kann das zum Verhängnis werden», so Mengiardi weiter. Um ein relevantes Produkt zu designen, hat Esurance deshalb Dutzende Interviews mit IT-Firmen geführt und deren Bedürfnisse aufgenommen. Dabei wurden fünf unterschiedliche Firmenprofile identifiziert (IT-Beratung, IT Solution Provider, Support Provider, IT-Detailhandel, Software-Hersteller).

Alle grossen Versicherungen

Anschliessend wurden im Rahmen einer grossangelegten Ausschreibung Angebote bei allen grossen Versicherungen eingeholt. Die jeweils besten Angebote wurden übernommen und in ein digitales Versicherungsprodukt umgewandelt. Allianz, Swica und Chubb haben den Zuschlag der Ausschreibung erhalten.

Der Schlüssel, um nicht nur umfassende, sondern auch kostenoptimierte Lösungen zu entwickeln, liegt in der Masse. «Die kollektive Einkaufskraft ermöglichte es uns, ein einmaliges Angebot zu designen», so Mengiardi. Denn das Angebot richtet sich vor allem an kleinere KMU und Start-ups, und diese haben beim Versicherungskauf wenig Verhandlungsmacht.


Der optimierte Leistungsumfang sei allerdings gleichbedeutend mit eher tiefen Margen für die Versicherungen, erklärt Mengiardi. Esurance tritt dem mit einer plattformgestützten, volldigitalen Lösung entgegen, die für die nötige Skalierbarkeit sorgt. «Mit Ausnahme der beruflichen Vorsorge (BVG) können alle Versicherungen bei uns direkt online abgeschlossen werden – ohne Hin und Her». Damit einher geht eine effiziente Verwaltung der Produkte in einem digitalen Versicherungsordner. Die Leistungen von Esurance hören allerdings nicht bei Verkauf und Administration der Verträge auf: Das Unternehmen steht mit Fachexperten über den ganzen Lebenszyklus zur Seite, beziehungsweise gibt Dritten und unabhängigen Brokern sogar Zugang auf die eigene Plattform.

Schutz auch bei Pandemie

Der Grund, dass die berufliche Vorsorge (BVG) zunächst noch über das Einholen individueller Offerten läuft, statt als Best of Breed wie bei den anderen Angeboten, liegt darin, dass beim Thema Vorsorge die Bedürfnisse häufig noch zu individuell sind und deswegen noch kein «One size fits all» möglich sei. «Hier wollen wir die Zielgruppe zunächst noch besser kennenlernen», so Mengiardi. Das gleiche gilt auch für spezifische Cyber-Versicherungen sowie D&O-Produkte (Directors-and-Officers-Versicherung; Organ-­Haftpflicht).

Dass es sich hier nicht nur um Theorie handelt, belegt Esurance bereits mit einer erfolgreich umgesetzten Branchenlösung für die Gastronomie. Hier spielt die anfangs erwähnte Fachkompetenz aktuell eindrücklich: Die Versicherungslösung, die zusammen mit Gastrosuisse entwickelt wurde, ist eine der wenigen, die den Betriebsunterbruch im aktuellen Pandemiefall abdeckt und dieses existentielle Risiko tatsächlich auch zahlt. Die neue IT-Branchenlösung steht seit dem 27. ­April exklusiv Mitgliedern von SwissICT zur Verfügung und wurde in Kooperation mit Swiss Made Software entwickelt.


Swiss Made Software ist offizieller Partner von Esurance und SwissICT.



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER