Senic Muse Blocks: Smarte Kunst mit NFC-Chip

Senic Muse Blocks: Smarte Kunst mit NFC-Chip

(Quelle: Senic)
4. April 2020 - Auf den Muse Blocks von Senic kann alles Erdenkliche hinterlegt werden, das man dann mittels NFC via Smartphone ganz einfach abrufen kann – eine Lichtszene etwa oder
Artikel erschienen in IT Magazine 2020/04
Das Berliner Start-up Senic kannte man bis anhin am ehesten noch für den Smart Home Controller Nuimo, den «Swiss IT Magazine» vor fast vier Jahren (Ausgabe 07/2016) in einer Vorabversion testete, sowie Nuimo Click, eine Art Lichtschalter für Sonos und Philips Hue. Seit kurzem nun gibt es vom Hersteller ein weiteres Produkt: die Muse Blocks. Und auch hier zeigt Senic seinen Innovationsgeist.

Bei den Muse Blocks handelt es sich im Prinzip um 7x7 Zentimeter grosse, magnetische Blöcke, die mit einem NFC-Chip bestückt und bedruckt sind – es stehen die unterschiedlichsten Designs zur Auswahl – respektive mit eigenen Bildern bedruckt werden können. Auf dem NFC-Chip eines jeden Blocks kann alles Erdenkliche hinterlegt werden: Eine Spotify-­Playliste, eine Philips-Hue-Lichteinstellung oder eine andere Smart-Home-Szene, ein Film oder auch einfach eine URL. Hält man nun sein Smartphone an einen Block, wird der hinterlegte Befehl ausgeführt respektive die URL aufgerufen oder die Szene aktiviert. Damit dies funktioniert, ohne dass eine App geöffnet werden muss, braucht man ein Smartphone mit NFC sowie Support für NFC Background Reading. Dies bieten aktuell die iPhones Xs, Xs Max, Xr, 11, 11 und das 11 Pro respektive auch diverse Android-Handys, wie Senic erklärt. Bei Handys, die nur mit einem NFC-Reader bestückt sind (z.B. ältere iPhones) muss eine App geöffnet werden, um die Muse Blocks zu scannen.
Um die Blöcke zu programmieren respektive Inhalte zu hinterlegen, kommt eine NFC-Writer-App zum Einsatz, wobei Senic eine eigene Variante anbietet – aktuell aber erst für iOS. Um dann beispielsweise eine Spotify-Playliste zu hinterlegen, muss man diese in der Spotify-­App freigeben, den Link kopieren, in der NFC-Writer-App einfügen und auf den Muse Block speichern. Ein Kinderspiel also. Anbringen kann man die Muse Blocks überall dort, wo Magnete halten. Strom braucht es dazu nicht. Ein 3er-Pack Muse Blocks kostet 15 Euro. Hübsch zudem das sogenannte Kunst-Set, bestehend aus einer Eschenholzstange sowie sieben Blöcken, das man sich quasi als Bild an die Wand hängen kann. Hierfür werden 69 Euro fällig. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER