Coronavirus-App erpresst Anwender

Coronavirus-App erpresst Anwender

29. März 2020 - Eine Android-App namens Coronavirus Tracker gibt vor, Daten zu verschlüsseln und Bilder an alle Kontakte zu verschicken. Laut Sicherheitsexperten ist die App aber gefahrlos und soll nur Nutzer abzocken.
(Quelle: Sonicwall)
Cyberkriminelle missbrauchen die laufende Coronavirus-Pandemie für Ihre Zwecke und machen sich das Informationsbedürfnis der Anwender zunutze. Jetzt haben die Sicherheitsexperten von Sonicwall eine Android-App mit der Bezeichnung Coronavirus Tracker entdeckt, die vorgibt, Daten über den Virus zu liefern, sich nach der installation aber als Ransomware entpuppt. Sie drohnt damit, auf dem Smartphone gespeicherte private Daten zu verbreiten, sofern der User nicht einen Geldbetrag überweist. Konkret wird angedroht, dass alle Bilder und Videos an alle Kontakte verschickt würden, wenn nicht innert 24 Stunden der Betrag von 250 Dollar bezahlt wird. Zudem würden alle Bilder und Videos an einen Server übermittelt und verschlüsselt werden.


Laut Sonicwall werden indessen überhaupt keine Daten verschlüsselt und die App ist auch nicht in der Lage, Bilder oder Daten zu übermitteln. Wie die Security-Experten herausgefunden haben, dient die App einzig dem Zweck, ahnungslose Anwender abzuzocken. Obwohl die App an und für sich nicht gefährlich ist, lässt sie sich erst entfernen, die die zuvor zugewiesenen Admin-Berechtigungen wieder aufgehoben werden. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER