EU nimmt Google erneut ins Visier

EU nimmt Google erneut ins Visier

(Quelle: European Parliament)
3. Dezember 2019 - Erneut ermittelt die EU-Wettbewerbskommission in der Sache Google. Dieses Mal sollen die Datensammel-Strategien des Suchriesen und die Verwendung der Daten genauer untersucht werden.
Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union nehmen die Geschäftspraktiken von Google erneut genauer unter die Lupe, wie "Reuters" berichtet. Die Kommission um EU-Kommissarin für Wettbewerb Margrethe Vestager hat offensichtlich Fragebögen an Google verschickt, mithilfe derer abgeklärt werden soll, wie der Konzern beim Datensammeln vorgeht und wofür die Daten verwendet werden. Somit steht Google erneut im Zentrum von Ermittlungen der Wettbewerbskommission.

Diese hatte in den vergangenen Jahren wiederholt Strafen gegen den Suchriesen verhängt ("Swiss IT Magazine" berichtete unter anderem hier und hier). In den letzten zwei Jahren ist mit den Strafen von Google ein stattlicher Betrag von mehr als 8 Milliarden Euro zusammengekommen. Google gab lediglich bekannt, dass man die Daten für die Verbesserung der Services sammle und Benutzer diese jederzeit löschen, verwalten oder verschieben können. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER