Google wegen angeblichem Verstoss gegen DSGVO in Untersuchung verwickelt

Google wegen angeblichem Verstoss gegen DSGVO in Untersuchung verwickelt

(Quelle: Pixabay/Tumisu)
23. Mai 2019 - Google droht weiteres Ungemach im Zusammenhang mit der DSGVO. So untersucht die irische Datenschutzbehörde, ob Google mit der Sammlung persönlicher Daten für die Online-Werbung gegen die EU-Richtlinien verstossen hat.
Google soll wieder einmal gegen die DSGVO verstossen haben. Dies zumindest behauptet der Entwickler des Browsers Brave in einer Beschwerde. Deshalb steht Google nun im Fokus einer Untersuchung durch die irische Datenschutzbehörde.

Wie die Datenschutzbehörde in einer Mitteilung schreibt, habe die Untersuchung zum Zweck, festzustellen, ob die Verarbeitung personenbezogener Daten in jeder Phase eines Werbevorgangs mit den einschlägigen Bestimmungen der Allgemeinen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) übereinstimmt. Die Grundsätze der Transparenz und Datenminimierung sowie die Aufbewahrungspraktiken von Google würden ebenfalls untersucht.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Google im Zusammenhang mit einem Verstoss gegen die DSGVO gebüsst wird. Bereits im Januar dieses Jahres musste das Unternehmen eine Strafe von 50 Millionen Euro zahlen ("Swiss IT Magazine" berichtete). (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER