Linux Foundation übernimmt Federführung beim ONNX-Projekt
Quelle: ONNX

Linux Foundation übernimmt Federführung beim ONNX-Projekt

Das von Microsoft und Facebook entwickelte Machine-Learning-Datenformat ONNX wird neu durch die Linux Foundation verwaltet und weiterentwickelt. Microsoft will das Projekt auch unter der neuen Schirmherrschaft weiter unterstützen.
17. November 2019

     

Die Linux Foundation hat ONNX als Graduate-Level-Projekt übernommen und der Unterorganisation AI Foundation unterstellt, die sich der Förderung von Open-Source-Innovationen im KI-Bereich verschrieben hat. Bei ONNX (das Kürzel steht für Open Neural Network Exchange) handelt es sich um ein herstellerunabhängiges Datenformat für Machine-Learning-Modelle. Ursprünglich von Facebook und Microsoft 2017 entwickelt, hat sich ONNX mittlerweile zum De-Facto-Standort für die ML-Interoperabilität gemausert und wird von über 30 namhaften Konzernen wie HPE, IBM, AWS, Apple oder Intel unterstützt.


Wie Microsoft im Cloud-Blog mitteilt, will man ONNX auch unter dem Dach der Linux Foundation weiterhin unterstützen und verweist auf den bestehenden ONNX-Support in Windows, SQL Server, .Net oder Azure. Zudem habe man ONNX auch über die hauseigenen Lösungen wie Office, Bing oder die Azure Cogintive Services gefördert, speziell was die Verarbeitung von Sprache, Bilder oder Texte betreffe. (rd)


Weitere Artikel zum Thema

Automated Machine Learning für Power BI wird allgemein verfügbar

25. Oktober 2019 - Nach einer Preview-Phase ist Microsofts Automated Machine Learning für Power BI jetzt allgemein verfügbar. Mit dem finalen Release ist auch eine ganze Reihe neuer Features dazugekommen.

Build: Neue AI- und Machine-Learning-Dienste für Azure

3. Mai 2019 - Microsoft hat über eine ganze Reihe neuer Azure-Dienste aus Bereichen wie KI, Mixed Reality oder Blockchain vorabinformiert. Details will man kommende Woche an der Build-Konferenz preisgeben.

Azure Machine Learning Services sind verfügbar

5. Dezember 2018 - Die Machine Learning Plattform Azure Machine Learning Services von Microsoft ist verfügbar, wie die Redmonder an der Microsoft Connect 2018 verkünden. Der Dienst war seit Mitte 2017 in der Preview Phase und geht nun live.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER