Sunrise könnte neuen Anlauf starten UPC zu übernehmen
Quelle: Sunrise

Sunrise könnte neuen Anlauf starten UPC zu übernehmen

Sunrise könnte einen neuen Versuch zur Übernahme der Kabelnetzbetreiberin UPC starten. Gemäss einem Bericht der Sonntagszeitung könnte Liberty Global nämlich eine weitere Einberufung einer Generalversammlung fordern.
11. November 2019

     

In letzter Sekunde hat Sunrise im Oktober die ausserordentliche Generalversammlung und somit den Kauf von UPC abgesagt ("Swiss IT Magazine" berichtete). Dem Grossaktionär Freenet gelang es damals, genügend andere Aktionäre gegen den Kauf zu mobilisieren und der Sunrise-Verwaltungsrat gab somit Forfait, da ohnehin gegen die für den Kauf benötigte Kapitalerhöhung gestimmt worden wäre.

Nun machen Gerüchte die Runde, verbreitet ursprünglich durch einen Bericht der "Sonntagszeitung", dass Liberty Global doch noch eine weitere ausserordentliche Generalversammlung von Sunrise verlangen könne. Möglich machen würde dies ein Zusatzartikel zum bestehenden Kaufvertrag, der am 25. Oktober hinzugefügt worden war, wie aus einer Eingabe von Liberty Global an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht.


So könnte das Geschäft doch noch klappen: Der ursprüngliche Verkaufspreis wird von 6,3 auf 4,5 Milliarden Franken gesenkt. Ausserdem soll Sunrise den Verkäufer in Aktien statt in Bargeld auszahlen. Dafür wäre eine neue Kapitalerhöhung nötig, wobei ein Teil der neu geschaffenen Sunrise-Titel an Liberty Global ginge. Liberty Global müsste allerdings bis Montag um Mitternacht die GV verlangen, ab Dienstag kann Sunrise nämlich den Kaufvertrag gemäss Zusatzartikel kündigen. (swe)



Weitere Artikel zum Thema

Sunrise bläst Generalversammlung ab

22. Oktober 2019 - Überraschend sagt Sunrise die ausserordentliche Generalversammlung ab, an der über die Kapitalerhöhung für den UPC-Kauf abgestimmt werden sollte. Die meisten Aktionäre hätten vermutlich dagegen gestimmt.

UPC lanciert Gigabit-Internet für KMU

15. Oktober 2019 - UPC Business lanciert am 15. Oktober ein Gigabit-Angebot für Geschäftskunden, das im gesamten Verbreitungsgebiet zur Verfügung steht und 99 Franken im Monat kostet.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER