Extra sichere Hardware von Microsoft soll vor Firmware-Attacken schützen

Extra sichere Hardware von Microsoft soll vor Firmware-Attacken schützen

(Quelle: Microsoft)
22. Oktober 2019 - Microsoft stellt die Secure-Core-PCs vor. Damit sollen Firmware-Angriffe von Anfang an verhindert werden. Die Geräte trennen Betriebssystem und CPU konsequent und sollen auf diese Weise Code Tampering verunmöglichen.
Microsoft hat gemeinsam mit einer Reihe von PC-Herstellern das Secure-Core-Programm angekündigt. Im Rahmen dessen kommen speziell abgesicherte Geräte auf den Markt, die extrem sicher und besonders gegen Firmware-Attacken geschützt sein sollen. Dafür entwickelte Microsoft eine spezielle Architektur mit einem Hardware-isolierten Kernel, "um die Integrität von Windows schützen zu können", so David Weston, Partner Director of OS Security bei Microsoft.

So wird bei den Secure-Code-PCs die CPU mit einer virtuellen Umgebung vom Betriebssystem getrennt, um das Eingreifen per Firmware-Hacks zu unterbinden. Secure-Core-PCs gibt es von Dell, Dynabook, HP, Lenovo, Panasonic und Microsoft selbst (Surface Pro X). Mehr Infos sowie das Video von David Weston gibt es auf der Website von Microsoft. Mit den Geräten richtet sich Microsoft an besonders sicherheitskritische Branchen wie etwa das Gesundheits- oder Finanzwesen. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER