Microsoft Paint und Wordpad sollen künftig optional sein
Quelle: SITM

Microsoft Paint und Wordpad sollen künftig optional sein

Microsoft soll Paint und Wordpad mit dem nächsten grossen Update für Windows 10 in der ersten Jahreshälfte 2020 aus dem Betriebssystem entfernen und nur noch als optionale Downloads bereitstellen.
19. August 2019

     

Angeblich plant Microsoft, das Malprogramm Microsoft Paint sowie das Textverarbeitungsprogramm Wordpad mit dem Frühlings-Update von Windows 10 im Jahr 2020 aus dem Betriebssystem zu entfernen. So sollen beide Programme nicht mehr standardmässig in Windows 10 integriert sein, sondern als separate und somit optionale Downloads angeboten werden. Wie "Windowslatest" berichtet, findet sich die Änderung im Build 18963 des Betriebssystems. Dabei handelt es sich um eine Vorschauversion von Windows 10 20H1, das in der ersten Hälfte des Jahres 2020 ausgerollt werden soll.


Indem Microsoft Paint und Wordpad ab dem nächsten Jahr zu den optionalen Features von Windows gehören werden, lassen sich die beiden Programme nachträglich installieren und auch wieder deinstallieren. (luc)



Weitere Artikel zum Thema

Microsoft Paint erhält Tastatursteuerung

16. Mai 2019 - Erst kürzlich hat Microsoft verlauten lassen, dass Paint erhalten bleiben wird. Neu ist aber, dass das alternde Zeichenprogramm nun sogar ein Update erhalten soll, nach dem sich die Software auch mit der Tastatur steuern lässt.

Paint bleibt am Leben

23. April 2019 - Microsoft Paint, das jahrzehntelang grundlegende Bildbearbeitungsprogramm von Windows, wird doch nicht eingestellt, beziehungsweise durch Paint 3D ersetzt, sondern soll weiterhin Teil des Betriebssystems bleiben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER