Office 365-Webmail integriert lokale IP-Adresse in E-Mails

Office 365-Webmail integriert lokale IP-Adresse in E-Mails

(Quelle: Microsoft)
31. Juli 2019 - Wer E-Mails über den Online-Dienst von Office 365 versendet, schickt gleich auch die lokale IP-Adresse mit.
Wer Office 365 Webmail nutzt, versendet mit jeder E-Mail seine lokale IP-Adresse, wie "Bleepingcomputer" berichtet. Der Service integriert beim Senden einer Nachricht den Header x-originating-ip mit, welcher die Adresse beinhaltet. Getestet wurden von "Bleepingcomputer" die Webmail-Dienste von Gmail, Yahoo, AOL, Outlook.com und Office 365 – letzterer war der einzige Dienst, bei dem die lokale IP-Adresse mitgeschickt wird.

Verhindert werden kann dies in der privaten Anwendung des Dienstes, indem über VPN oder Tor auf den Mail-Service zugegriffen wird, worauf statt der lokalen IP die IP-Adresse des entsprechenden Dienstes in den Header eingetragen wird. Während die Inklusion der lokalen IP auf Hotmail aus Sicherheitsgründen bereits 2013 eingestellt wurde, liess man das Feature in der Enterprise-Version absichtlich in der Software, damit Admins eingegangene E-Mails nach Absender-IPs filtern können, etwa im Fall eines Angriffs. Mit einer Regel im Exchange-Center kann dies verhindert werden, wovon aus Monitoring- und damit Sicherheitsfaktoren jedoch abgeraten wird. (win)

Kommentare

Mittwoch, 21. August 2019 xar61
Der grosse Marktführer hat offensichtlich nicht nur ein Problem mit seinem OS sondern offenbar auch ein Sicherheits - wie auch Datenschutzproblem. hier kommt noch einmal der Link https:/ / www.vice.com/ en_us/ article/ ywyz3x/ hackers-could-read-your-hotmail-msn-outlook-microsoft-customer-support, damit es nicht heisst, ich würde etwas löchrig reden. Natürlich wird meine Kommunikation E-Mail und Chat " Nachrichten nur zu meinen eigenen Schutz mit gelesen "

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER