Qualcomm kündigt Snapdragon 855 Plus an
Quelle: Qualcomm

Qualcomm kündigt Snapdragon 855 Plus an

Mit dem Snapdragon 855 Plus verspricht Qualcomm 15 Prozent mehr Grafikleistung im Vergleich zum bisherigen Flaggschiff Snapdragon 855.
16. Juli 2019

     

Qualcomm erweitert sein Portfolio mit dem Snapdragon 855 Plus. Im Vergleich zum bisherigen Flaggschiff Snapdragon 855 taktet der 855 Plus etwas höher. Zudem beziffert Qualcomm die Grafikleistung um 15 Prozent höher. Gedacht ist der Snapdragon 855 Plus laut Mitteilung für den Einsatz in den Bereichen 5G, Gaming, künstliche Intelligenz und XR.

Der Snapdragon 855 Plus nutzt acht CPU-Kerne: vier Kryo 485 Gold auf Basis des Cortex-A76 und vier Cortex-A55-Derivate Kryo 485 Silver. Dabei unterscheiden sich die vier Gold-Kerne noch untereinander. Der sogenannte Prime Core ist dabei mit 512 KByte L2-Cache ausgestattet – doppelt so viel wie bei den anderen – und erreicht eine höhere Taktrate. Diese hebt Qualcomm von maximal 2,84 beim Snapdragon 855 auf 2,96 GHz beim Snapdragon 855 Plus an.


Erste Geräte auf Basis des Snapdragon 855 Plus werden für das zweite Halbjahr 2019 erwartet. (abr)



Weitere Artikel zum Thema

Google entzieht Huawei Android-Rechte, Intel und Qualcomm stoppen Lieferungen

20. Mai 2019 - Im Rahmen des Handelsstreits zwischen Huawei und den USA ziehen mehrere Unternehmen drastische Konsequenzen und beenden die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Smartphone-Hersteller. Neben Google beenden auch mehrere Chiphersteller, darunter Intel und Qualcomm, die Zusammenarbeit mit Huawei per sofort.

Sicherheitsleck in Qualcomm-Chips gefunden

26. April 2019 - In Qualcomm-Chipsets wurde eine Schwachstelle entdeckt, die den Zugriff auf geschützte Daten erlaubt. Mittlerweile hat Google im Rahmen der Android-Updates einen Patch zur Verfügung gestellt.

Qualcomms Snapdragon 855 bringt massiv mehr Leistung

6. Dezember 2018 - Qualcomm hat die Snapdragon 855 Mobile Platform vorgestellt. Das SoC bringt 5G-Unterstützung und soll über rund 45 Prozent mehr Leistung verfügen als der Vorgänger. Auch die Grafikleistung soll um 20 Prozent höher sein.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER