Xeebo vernetzt Unternehmen und Fachkräfte
Quelle: Xeebo

Xeebo vernetzt Unternehmen und Fachkräfte

Stellensuchende können sich und ihre Fähigkeiten auf dem Portal des Schweizer Start-ups Xeebo präsentieren, während die Plattform Unternehmen mit potenziellen künftigen Mitarbeitern vernetzt.
16. Juli 2019

     

Das in Hünenberg ansässige Start-up Xeebo hat ein ehrgeiziges Ziel: Es will den Bewerbungsprozess revolutionieren und digitalisieren. Dazu hat Roger Ineichen, der Initiator von Xeebo, bereits vor zehn Jahren parallel zu seinem damaligen Job damit begonnen, die Idee für Xeebo zu entwickeln. Vor zwei Jahren habe er sich dann entschieden, das Ganze professionell aufzuziehen.

Gestartet ist die Plattform schliesslich im März 2019 und will alles rund um den Bewerber herum anbieten. Xeebo ist also eine Bewerbungsplattform, auf der Bewerber kostenlos ein Profil erstellen können – mit Lebenslauf und allen weiteren Dokumenten wie Arbeitszeugnissen, Zertifikaten und Diplomen. Ein weiteres Angebot ist die Community auf Xeebo. Hier sollen sich Bewerber untereinander verknüpfen, Informationen teilen oder Ratschläge einholen. Für die Arbeitgeber auf der anderen Seite stellt Xeebo derweil ein Portal dar, wo sie gebündelt an einem Ort aktiv potenzielle Mitarbeitern suchen und zudem auch Stelleninserate schalten können. Besondere Beachtung verdient aber der Talentpool.


Was es sich damit auf sich hat, wie sich Xeebo von ähnlichen Portalen unterscheidet, wieso die Plattform auf keinen Fall zur Datenkrake werden und wie sie sich weiterentwickeln soll, lesen Sie in der aktuellen "Swiss IT Magazine"-Ausgabe 7/8. Noch kein Abo? Hier können Sie ein kostenloses Probe-Abo bestellen. Zudem finden Sie den Artikel hier auch online. (abr)


Weitere Artikel zum Thema

Actesy will Digitalisierung beschleunigen

26. April 2019 - Das Start-up Actesy hat ein Metadaten-Framework entwickelt, das monolithische Business-Systeme miteinander vernetzen kann.

Schweizer Start-ups im Rampenlicht

6. März 2019 - Verschiedene Start-up-Rankings zeigen, dass Schweizer Jungunternehmen aus IT und Digital Health gar nicht so schlecht dastehen. Einige Start-ups tauchen gleich in mehreren Bestenlisten auf.

Digitalisierung statt Outsourcing

2. März 2019 - Das Start-up Turicode setzt auf Machine Learning, um manuelles Abtippen zu ersetzen. Damit sieht sich das Unternehmen am KI-Cutting-Edge für seinen Bereich.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER