UPC will in Kundenzufriedenheit investieren
Quelle: UPC

UPC will in Kundenzufriedenheit investieren

Mehr als 40 Millionen Franken will UPC investieren, um die Zufriedenheit der eigenen Kunden zu steigern. Unter anderem soll ein neues Programm dafür sorgen, dass Bestandskunden von neuen Produkten profitieren können.
3. Juni 2019

     

Noch ist die Übernahme von UPC durch Sunrise nicht in Stein gemeisselt. Es ist deshalb unklar, was mit den Angeboten von UPC nach dem Zusammenschluss geschehen wird. Vielleicht auch deshalb ist UPC bestrebt, die Kundenzufriedenheit zu verbessern. So sollen im laufenden Jahr mehr als 40 Millionen Franken investiert werden, um das Ziel zu erreichen. "Inzwischen verfügen wir über ein komplettes Sortiment an innovativen und preislich attraktiven Produkten und Dienstleistungen. Unser neues UPC-TV-Erlebnis erfreut sich grosser Beliebtheit bei unseren Kunden, unser schnelles Internet mit 600 Mbit/s Surfgeschwindigkeit ist in der ganzen Schweiz verfügbar und wir bieten unlimitierte Mobile-Abos inklusive EU-Roaming. Um sicherzustellen, dass auch unsere bestehenden Kunden davon profitieren, haben wir ein zweijähriges Programm initiiert, um den Bestandskunden diese neuen Produkte und Geschwindigkeiten zur Verfügung zu stellen", erklärt Severina Pasci, CEO von UPC.

Das Programm soll es bestehenden Kunden ermöglichen, ihre alten Abonnemente durch die neuesten Angebote zu ersetzen, was sich in den allermeisten Fällen positiv auf das Preis-Leistungs-Verhältnis auswirken soll, so das Unternehmen in einer Mitteilung. Man wolle die entsprechenden Kundengruppen individuell über die verschiedenen Möglichkeiten informieren. Für 99 Prozent der Kunden soll es dabei möglich sein, den aktuellen Preis beizubehalten. Zudem will UPC auf die Verrechnung von Aufschaltgebühren verzichten und übernimmt die Versandkosten von neuen Produkten.


Auch will das Unternehmen weiter in die Netzinfrastruktur sowie in ein neues Modem investieren. Dieses soll die Einführung von Gigabit-Angeboten noch in diesem Jahr ermöglichen. Ziel sei es allerdings, schon bald Geschwindigkeiten im Bereich von 10 Gbit/s anbieten zu können. (luc)


Weitere Artikel zum Thema

Weko will Übernahme von UPC durch Sunrise überprüfen

3. Juni 2019 - Die Übernahme von UPC durch Sunrise wird von der Weko vertieft überprüft. Dies, weil damit offenbar der Wettbewerb beeinträchtigt werden könnte.

UPC lanciert Gaming-Pop-up-House mit Schweizer Games

24. April 2019 - Im UPC-Shop am Zürcher Limmatquai können interessierte Gamer ausgewählte CH-Games inklusive Augmented- und Virtual-Reality-Titel antesten und sich mit den Entwicklern austauschen.

Sunrise schluckt UPC

28. Februar 2019 - Elefantenhochzeit auf dem Schweizer Telekommarkt: Sunrise übernimmt UPC Schweiz für 6,3 Milliarden Franken von Liberty Global.

Kommentare
Die Firma ist ein Witz. Wenn die in den USA ihre Kunden so am Telefon abschätzig behandeln würden wie in der Schweiz, hätten die Gerichte alle Hände voll zu tun. Aber in der Schweiz hat der Kunde keine Rechte.....
Sonntag, 9. Juni 2019, Jörg Jagel

Sehr schön dass einem UPC wegen Problemen mit der, Verbindung, welche ich aber gar nie hatte, Sportkanäle für einen Monat "schenkt" und diese nachher jeden Monat auf der Rechnung erscheinen. Schade für die engagierten Mitarbeiter wenn man eine solche Chefetage hat....
Donnerstag, 6. Juni 2019, Markus Säuberli



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER