Facebook wehrt sich gegen Datenschutzverletzung
Quelle: Facebook

Facebook wehrt sich gegen Datenschutzverletzung

Der südkoreanische Facebook-App-Entwickler Rankware soll schwere Verstösse gegen die Datenschutzrichtlinien begangen haben. Facebook geht nun gerichtlich gegen ihn vor.
13. Mai 2019

     

In den letzten Jahren stand Facebook stets eher im schlechten Licht in Bezug auf Datenschutzrichtlinien und deren Einhaltung ("Swiss IT Magazine" berichtete zuletzt hier und hier). Das soll sich offensichtlich ändern, wie der aktuellen Geschäftspraxis zu entnehmen ist: Facebook hat an einem kalifornischen Gericht Klage gegen einen Entwickler eingereicht, der angeblich gegen die Datenschutzrichtlinien verstossen haben soll. Dieser heisst Rankwave, sitzt in Südkorea und produziert Apps für das Facebook-Ökosystem. Facebook will damit eine Nachricht senden, wie es in der offiziellen Mitteilung heisst: "Mit der Einreichung der Klage senden wir eine Nachricht an die Entwickler, dass es Facebook ernst ist mit der Durchsetzung unserer Richtlinien, einschliesslich der Verpflichtung der Entwickler, während einer Untersuchung mit uns zusammenzuarbeiten."


Wie "Techcrunch" ausserdem berichtet, soll Rankware die gesammelten Kundendaten auch ausserhalb der App genutzt, weitergegeben und dies letztlich aber bestritten haben. Anschliessend habe das Unternehmen bei einem Audit von Facebook selbst nicht kooperiert. Die Folge ist nun das anstehende Gerichtsverfahren. (win)


Weitere Artikel zum Thema

Erste Details zu Facebooks Krypto-Plänen

6. Mai 2019 - Facebook erwägt, bis zu einer Milliarde Dollar für ein neues Kryptowährungs-basiertes Zahlungssystem zu sammeln, das direkt mit herkömmlichen Kreditkarten konkurrieren könnte.

Tote sollen Lebende auf Facebook innerhalb von 50 Jahren übertreffen

29. April 2019 - Die Toten übernehmen Facebook. Basierend auf dem aktuellen Wachstum von Facebook ergab eine Studie der University of Oxford, dass mindestens 1,4 Milliarden der 2,3 Milliarden Nutzer der Website - oder 61 Prozent - vor Ende des Jahrhunderts sterben werden.

Facebook arbeitet an Konkurrenz für Alexa & Co.

18. April 2019 - Trotz der aktuellen Dominanz von Alexa, Siri und dem Sprachassistenten von Google arbeitet Facebook Ex-Mitarbeitern zufolge an einem eigenen AI-Sprachassistenten. Mit dem Facebook Portal und Oculus VR wären die entsprechenden Plattformen dafür bereits auf dem Markt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER