Google ermöglicht automatisches Löschen von Standortverlauf und Aktivitätsdaten
Quelle: Google

Google ermöglicht automatisches Löschen von Standortverlauf und Aktivitätsdaten

Google ermöglicht neuerdings, den Standortverlauf und die Aktivitätsdaten automatisch zu löschen. Hierfür gibt es eine neue Einstellung im Google-Konto.
2. Mai 2019

     

Bisher konnten Google-Nutzer den Standortverlauf und die Aktivitätsdaten manuell aus dem Google-Konto löschen. Neu ermöglicht es der Internetriese, diese Daten automatisch löschen zu lassen. Mit einer neuen Einstellung im Google-Konto können Nutzer nun entscheiden, wie lange ihre Aktivitätsdaten gespeichert werden sollen, wobei sie zwischen einer Zeitspanne von 3 oder 18 Monaten wählen können. Danach werden die Daten automatisch und fortlaufend gelöscht.

Wie Marlo McGriff und David Monsees, Product Manager bei Google, in einem Beitrag im offiziellen Produkt-Blog erklären, nutze Google die Standort- und Aktivitätsdaten, um seine Services auf die einzelnen Nutzer zuzuschneiden. Man nehme aber das Feedback der Community ernst und wolle mit der neuen Funktionalität dem Wunsch vieler Nutzer entgegenkommen, die eigenen Daten einfacher verwalten zu können.


In einem ersten Schritt wird diese Einstellung laut Google für Daten des Standortverlaufs und Web- und App-Aktivitäten verfügbar sein. Ausgerollt wird das neue Feature in den nächsten Wochen. (luc)



Weitere Artikel zum Thema

Google Pay in der Schweiz lanciert

30. April 2019 - Seit heute können auch Schweizer Konsumenten Googles Bezahllösung benutzen. Mit Google Pay können sowohl Kredit- als auch Debitkarten innerhalb eines Google-Kontos hinterlegt werden. Somit kann online und auch in Geschäften, die kontaktloses bezahlen via NFC unterstützen, direkt mit dem Handy bezahlt werden.

Google entfernt Apps mit Millionen von Downloads aus dem Playstore

29. April 2019 - Der Android-Hersteller greift gegen Klickbetrug durch und schmeisst Apps der chinesischen Firma Do Global aus dem Playstore. Dazu gehört auch der beliebte Datei-Explorer ES File Manager.

Chrome 74 stopft fünf Schwachstellen mit Bedrohungsstufe "hoch"

24. April 2019 - Google hat Chrome 74 freigegeben. Neben zahlreichen Sicherheitsupdates, darunter fünf Fixes, die als hoch eingestufte Lücken beheben, bietet die neue Version für Windows-User ein vom Mac schon bekanntes neues Feature.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER