Google stellt Morphnet quelloffen bereit
Quelle: Google

Google stellt Morphnet quelloffen bereit

Die Tensorflow-Implementierung von Morphnet wurde von Google quelloffen veröffentlicht. Damit lassen sich Machine-Learning-Algorithmen automatisiert weiterentwickeln und optimieren.
24. April 2019

     

Google hat in einem Blog-Post die Bereitstellung des Quellcodes der Tensorflow-Implementierung von Morphnet bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um einen von Google entwickelten Ansatz, der AI-Systeme automatisiert weiterentwickeln und optimieren kann, in dem deren Architektur vereinfach wird. Konkret kann damit die Struktur von bereits vorhandenen Deep Neural Networks (DNN) weiterentwickelt werden.

Das Ergebnis sind kleinere, schnellere und leistungsfähigere Modelle, die auf Probleme im "Google-Massstab" angewendet werden können, so Andrew Poon, Senior-Softwareingenieur und Dhyanesh Narayananan, Produktmanager von Google AI Perception. Morphnet führt dazu Machine-Learning-Algorithmen durch einen Zyklus von Schrumpfungs- und Expansionsphasen. Im ersten Fall werden ineffiziente Neuronen - die grundlegenden Bausteine vieler moderner Machine-Learning-Modelle - herausgefiltert und mit Hilfe eines Mechanismus zur Berechnung der Kosten jedes Neurons (und damit seiner Effizienz) in Bezug auf die jeweilige Aufgabe zugeschnitten.


Poon und Narayanan sagen, dass Morphnet, angewendet auf den populären Computer Vision Algorithmus InceptionV2, der auf dem Open Source Imagenet Datensatz trainiert wurde, die FLOP-Kosten um 11 bis 15 Prozent reduzieren konnte, ohne die Genauigkeit zu beeinträchtigen. Die Wiederholung des Schrumpf-/Expansionszyklus führte zu einem Genauigkeitsgewinn von 1,1 Prozent.

Weitere Details zu Morphnet finden sich in diesem Blog-Post. Die Tensorflow-Implementierung kann von der Github-Projektwebsite heruntergeladen werden. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Die Zukunft gemäss Bill Gates

11. März 2019 - MIT Technology Review hat Bill Gates zu den aus seiner Sicht Top 10 zukunftsweisenden Technologien befragt. Neben den Klassikern Machine Learning und künstlicher Intelligenz, gibt's auch einige überraschende Einträge in der Liste.

Google veröffentlicht Tensorflow Lite 1.0

7. März 2019 - Google hat die definitive Version 1.0 seiner seiner Machine-Learning-Plattform Tensorflow Lite freigegeben. Damit lassen sich Lösungen für mobile Endgeräte und IoT-Sensoren entwickeln. Darüber hinaus soll Tensorflow 2.0 für Einsteiger einfacher werden.

Machine Learning: Google stellt Adanet vor

31. Oktober 2018 - Mit Adanet stellt Google ein Werkzeug für die Integration der Machine-Learning-Technologie Ensemble Learning zur Verfügung. Die Technologie soll mit immer besserer Hardware in Zukunft mehr Verwendung finden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER