Microsoft stellt zwei neue Security-Dienste vor: Azure Sentinel und Microsoft Threat Experts
Quelle: Microsoft

Microsoft stellt zwei neue Security-Dienste vor: Azure Sentinel und Microsoft Threat Experts

Microsoft hat Azure Sentinel and Threat Experts enthüllt, zwei Cloud-basierte KI-Cybersicherheitsdienste. Die Tools nutzen KI, um Sicherheitsexperten dabei zu unterstützen, schnell auf Risiken zu reagieren.
4. März 2019

     

Microsoft hat gleich zwei neue Produkte vorgestellt: Azure Sentinel, ein cloudbasiertes Analysetool, und Threat Experts, das in Windows Defender ATP etabliert werden soll. Mit den beiden neuen Tools positioniert sich Microsoft noch stärker als Security-Anbieter.

Azure Sentinel ist ein auf Machine Learning-basierendes Sicherheitsinformations- und Ereignismanagement-Tool, das den Strom von Sicherheitsereignissen in Netzwerken entgegennimmt und zwischen wichtigen und irrelevanten Ereignissen unterscheidet. Azure Sentinel wurde entwickelt, um eine grosse Menge an Daten aus anderen Cloud-basierten Diensten zu durchforsten. Es ermöglicht Benutzern die Verknüpfung mit und das Sammeln von Daten aus Quellen wie Anwendungen, Servern und Geräten, die vor Ort oder in der Cloud arbeiten. Ausserdem sollen sich verschiedenste Daten von Microsoft-Produkten, etwa Office 365, miteinbinden lassen. Azure Sentinel erfordert zwingend einen Azure-Account und ist auch direkt in die Azure-Infrastruktur eingebunden.


Gleichzeitig veröffentlicht Microsoft Threat Experts, das das bestehende Windows Defender ATP ergänzt. Auch hier kommen KI-Dienste zum Einsatz, die entsprechend dem Verhalten von Jägern trainiert werden. Aber auch die menschlichen Mitarbeiter von Microsoft scheinen dahinter zu stehen. So sollen Benutzer bei Problemen um Hilfe bitten können, wobei Sicherheitsexperten auf Abruf zur Verfügung stehen sollen. Bei Threat Experts handelt es sich vorerst noch um ein Preview, Windows Defender ATP-Kunden können sich dafür registrieren. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Windows 10 Update für Version 1809 sorgt für bessere Performance

4. März 2019 - Microsoft hat das Windows 10 Update KB4482887 für Version 1809 veröffentlicht. Dieses bringt neben besserer Performance auch einen Fix für den Spectre Bug.

Microsoft Excel verwendet KI, um Daten aus Bildern auszulesen

4. März 2019 - Microsoft kombiniert künstliche Intelligenz, Office 365 und Smartphone-Kameras, um automatisch Excel-Tabellen aus visuellen Daten zu erstellen. Das neue Feature wird derzeit getestet, wobei eine Beta-Version für eine Reihe von Benutzern freigegeben wurde.

Microsoft veröffentlicht Release Candidate von Visual Studio 2019

1. März 2019 - Microsoft hat den Release Candidate von Visual Studio 2019 freigegeben. Die finale Version soll am 2. April im Rahmen eines virtuellen Events vorgestellt werden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER