Apple könnte Aufzeichnung von Bewegungsdaten in Safari für iOS einschränken
Quelle: Apple

Apple könnte Aufzeichnung von Bewegungsdaten in Safari für iOS einschränken

In der aktuellen Beta-Version von iOS 12.2 besteht die Möglichkeit, die Aufzeichnung der Bewegungsdaten durch den Beschleunigungs- und den Gyrosensor in Safari zu unterbinden, vermutlich aus Datenschutzgründen.
5. Februar 2019

     

Die finale Version von Apples Betriebssystem iOS 12.2 wird schon bald erscheinen. In der aktuellen Beta-Version gibt es bereits zahlreiche neue features, darunter auch eines, das die Nutzung der Bewegungsdaten der Beschleunigungs- und der Gyronsensoren für den Browser Safari einschränken oder gar unterbinden könnte. Wie "Macrumors" schreibt, ist die Funktion in den Privatsphären-Einstellungen von Safari zu finden und standardmässig ausgeschaltet, was soviel heisst, dass die Sensoren keine Daten an Safari liefern. Webseiten, welche diese Daten benötigen, um Inhalte anzuzeigen, funktionieren dadurch nicht Ordnungsgemäss.


Es ist anzunehmen, dass Apple diese Funktion aufgrund von Bedenken in Bezug auf den Datenschutz in der finalen Version von iOS 12.2 belassen wird, ob diese dann aber standardmässig ein- oder ausgeschaltet sein wird, wird sich noch zeigen. Es ist auch denkbar, dass es eine Option geben wird, die besagt, dass Webseiten den Nutzer um Erlaubnis bitten müssen, um die Daten der Sensoren zu nutzen. Gerade Webseiten und Applikationen in den Bereichen Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) benötigen diese Bewegungsdaten, um die Inhalte im dreidimensionalen Raum korrekt anzeigen zu können. Es bleibt also abzuwarten, wie Apple dieses Feature letztendlich ausgestalten wird. (luc)


Weitere Artikel zum Thema

Whatsapp für iOS kann jetzt mit Face ID geschützt werden

4. Februar 2019 - Die aktuellste Version von Whatsapp für iOS kommt mit einer neuen Funktion zum Schutz vor unerlaubtem Zugriff. So kann der Messenger auf Apple-Geräten neuerdings mit Face ID und Touch ID gesichert werden.

iOS 12.2: Airpods 2 im Anmarsch

28. Januar 2019 - Nach einer langen Beta-Phase für iOS 12.1.3 hat Apple iOS 12.2 für Entwickler freigegeben.

iOS-Update behebt 31 Sicherheitslecks

24. Januar 2019 - Mit der jüngsten iOS-Version 12.1.3 behebt Apple eine Reihe von Fehlern und merzt zudem über 30 sicherheitsrelevante Schwachstellen aus, die teilweise das Ausführen von Code ermöglichen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER