Nationalrat will Replay-TV nicht einschränken
Quelle: UPC

Nationalrat will Replay-TV nicht einschränken

Der Nationalrat will keine Einschränkungen beim Replay-TV in der Schweiz. Der Entscheid fiel mit 182 gegen 6 Stimmen eindeutig aus. Seitens Suissdigital und Comparis wird der Entschluss begrüsst.
16. Dezember 2018

     

Der Nationalrat hat im Rahmen der Beratung über die Revision des Urheberrechts gegen eine Einschränkung beim Replay-TV entschieden. Der Entscheid fiel mit 182 gegen 6 Stimmen bei 9 Enthaltungen überraschend eindeutig aus. Mit dem Entscheid will die grosse Mehrheit im Parlament, dass Fernsehsender in Zukunft nicht direkt mit den Kabelunternehmen über die Möglichkeit, Werbung zu Überspringen, verhandeln können. SRF und Co. soll somit keine Möglichkeit an die Hand gegeben werden, Replay-TV einzuschränken oder gänzlich zu verhindern.

Wenig überraschend erklärt Suissedigital, der Verband der Schweizer Kommunikationsnetze, man begrüsse den Entscheid des Nationalrats. "Wir sind sehr froh, dass der Nationalrat in dieser Sache mit Augenmass entschieden hat. So kann die Bevölkerung die populären Replay-TV-Angebote weiterhin uneingeschränkt nutzen", kommentiert Suissedigital-Geschäftsführer Simon Osterwalder den Beschluss.


Auch beim Online-Vergleichsdienst Comparis wird der nationalrätliche Entscheid befürwortet. Mit dem Entscheid werde es auch künftig möglich sein, TV-Beiträge bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung nachzuschauen. Und weiter: "Eine Einschränkung beim zeitversetzten TV hätte nur dazu geführt, dass Live-TV teurer und noch weniger attraktiv wird." (rd)


Weitere Artikel zum Thema

Suissedigital stellt sich gegen Werbekonsumzwang beim Replay-TV

30. Oktober 2018 - Laut einem Entscheid der Rechtskommission des Nationalrats soll Werbung im zeitversetzten Fernsehen (Replay-TV) nur noch dann übersprungen werden können, wenn eine Zustimmung der Sender vorliegt. Dagegen regt sich nun Widerstand.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER