Chrome 71 geht härter gegen missbräuchliche Werbung vor
Quelle: Google

Chrome 71 geht härter gegen missbräuchliche Werbung vor

Google will mit Chrome 71, der im Dezember 2018 lanciert werden soll, strenger vorgehen bei der dauerhaften Blockierung von missbräuchlichen Anzeigenformaten.
7. November 2018

     

Google hat für Chrome 71, der im Dezember 2018 veröffentlicht wird, neue Funktionen angekündigt. So soll der Browser künftig alle Werbung auf Webseiten blockieren, die dauerhaft missbräuchliche Anzeigeformate verwenden. Darunter versteht Google etwa Werbung, die Systemdialoge, Warnungen oder Chat-Apps imitieren, ebenso wie Anzeigen ohne klar erkennbare Marke oder Produkte. Des weiteren sind davon Werbungen betroffen, die über nicht sichtbare Elemente oder transparente Hintergründe verfügen und so User auf eine Werbeseite führen, wenn sie darauf klicken. Ebenso dauerhaft blockiert werden Werbungen oder Seitenelemente, die es auf persönliche Informationen der Anwender abgesehen haben oder die User dazu verleiten wollen, persönliche Informationen zu teilen. Und schliesslich bremst Google in Chrome 71 künftig auch Anzeigen oder Seitenelemente aus, die die Seite ohne User-Aktion auf eine andere Website weiterleiten. Ebenso untersagt Google auch Werbung, die Malware oder unerwünschte Software verbreitet oder auch nur darauf verlinkt.

Ist eine Seite einmal auf der Google-Blackliste gelandet, so hat der Betreiber 30 Tage Zeit, die missbräuchliche Anzeige von seiner Website zu entfernen. Erst danach tritt allenfalls die komplette Blockade in Kraft.


Google verfügt seit Chrome 64, der im Januar 2018 lanciert wurde, über ein ähnliches Anzeigen-Bewertungssystem. Dieses sei aber nicht weit genug gegangen, so Vivek Sekhar, Produktmanager bei Google. Der neue Filter soll demnach deutlich strenger sein. (abr)


Weitere Artikel zum Thema

Browser und Betriebssysteme: Windows 7 und Chrome sind Marktführer

1. November 2018 - Die aktuelle Netmarketshare-Statistik für Oktober 2018 zur Verteilung von Browsern und Betriebssystemen zeigt den Noch-Marktführer Windows 7 kurz vor Windows 10 – und Chrome gefolgt vom IE an der Spitze bei Desktop-Browsern.

Chrome soll Teilen von Tabs zwischen Android und Desktop ermöglichen

22. Oktober 2018 - Mit der Funktion Self Share soll Googles Browser Chrome es künftig ermöglichen, Tabs, die man auf einem Android-Gerät geöffnet hat, an einem Desktop-Rechner weiter zu nutzen.

Chrome 70: Google rudert bei Sync-Funktion zurück

17. Oktober 2018 - Google hat die Version 70 von Chrome veröffentlicht. Mit dem Release bekommt der Nutzer die Wahl, ob sein Google-Login auch für Chrome verwendet werden soll.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER