Schweizer Firmen stufen S/4Hana von SAP als relevant ein für die Digitalisierung

Schweizer Firmen stufen S/4Hana von SAP als relevant ein für die Digitalisierung

(Quelle: DSAG)
16. Oktober 2018 - Eine Umfrage unter den Mitgliedern der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) zeigt, dass die digitale Transformation weit fortgeschritten ist und dass gerade in der Schweiz S4/Hana dabei eine relevante Rolle zugeschrieben wird.
Mehr als ein Drittel der Mitglieder der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) schätzen sich bei der digitalen Transformation weit bis sehr weit ein – 3 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Dies ergab eine eine Online-Umfrage bei SAP-Anwenderunternehmen im deutschsprachigen Raum, bei welcher im Sommer CIO und Vertreter von DSAG-Mitgliedsunternehmen in der Schweiz, Deutschland und Österreich befragt wurden.

Als wichtigstes Thema identifizieren die Befragten den Aufbau digitaler Skills von Mitarbeitenden. Dahinter folgen künstliche Intelligenz/Machine Learning und Vorhaben rund um das Internet of Things (IoT). Betrachtet man die Umfrage-Ergebnisse alleine für die Schweiz, so wird das Internet der Dinge hierzulande als am wichtigsten eingeschätzt, gefolgt von den digitalen Skills der Mitarbeitenden und der künstlichen Intelligenz/Machine Learning.

Dabei spielen ERP-Systeme laut Umfrage in der Architektur der Zukunft eine wichtige Rolle. In der Schweiz sehen diese 79 Prozent als relevant an (DACH: 73%). Aber auch die Cloud darf nicht vergessen werden, ermögliche sie doch durch permanent aktualisierte Technologien die Differenzierung vom Wettbewerb. Speziell Marketing- und Vertriebsprozesse werden dabei von DSAG-Mitgliedern heute schon ausgelagert. 48 Prozent der Befragten in DACH nutzen diese aus der Cloud. In der Schweiz liegt dieser Anteil gar bei 66 Prozent. "Der deutlich höhere Anteil an Cloud-Lösungen für die kunden- und marktorientierten Prozesse in der Schweiz lässt sich auf das grössere Vertrauen der Schweizer Unternehmen in diese Technologie erklären", so Christian Zumbach (Bild), DSAG-Vorstand für die Schweiz. Das spiegelt sich auch bei der Verlagerung von internen Geschäftsprozessen wie Instandhaltung oder Beschaffung in die Cloud wider. 31 Prozent der Schweizer Firmen haben diesen Schritt umgesetzt, in DACH sind es nur 22 Prozent. Und auch bei übergreifenden Prozessen wie etwa der Compliance ist der Schweizer Anteil mit 38 Prozent markant höher als im DACH-Raum (22%).

Des weiteren zeigt die Untersuchung, dass 55 Prozent der Schweizer Unternehmen sowie auch der Firmen in der gesamten DACH-Region der SAP-Cloud-Plattform eine sehr hohe oder hohe Relevanz für die Digitalisierung zuschreiben. Dahinter folgen Microsoft Azure mit 45 Prozent (DACH: 50%), Amazon Web Services mit 28 Prozent (DACH: 31%) und Google mit 17 Prozent (DACH: 15%).

Und auch S/4Hana wird als relevant für die digitale Transformation eingestuft. 79 Prozent der Schweizer Firmen schreiben der Lösung eine sehr hohe oder hohe Relevanz zu (DACH: 78%). Die Business Suite hat derweil aber nur noch für 34 Prozent der Schweizer Unternehmen eine hohe respektive sehr hohe Relevanz (DACH: 56%). Entsprechend planen 62 Prozent der Schweizer Firmen, die Business Suite bis 2025 komplett abzulösen (DACH: 41%). (abr)
(Quelle: DSAG)
(Quelle: DSAG)

Kommentare

Donnerstag, 13. Dezember 2018 Carolin Jauss
Wir haben ähnliche Erfahrungen gesammelt, und werden von vielen Unternehmen darum gebeten den Aufbau digitaler Skills von Mitarbeitenden im Bereich S/ 4, aber auch Cloud, AI, IoT und Blockchain zu fördern. Wichtig für uns ist dabei eine innovative Herangehensweise zu haben (Virtual Reality im Training einsetzen, Applikationen für Projektkommunikation und Training zu nutzen...).

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER