Google verbannt Krypto-Miner aus Play Store

(Quelle: Google)

Google verbannt Krypto-Miner aus Play Store

(Quelle: Google)
31. Juli 2018 - Google hat in seinem Play Store die Richtlinien für Entwickler geändert und erlaubt keine Apps mehr, die Kryptowährungen minen.
Google macht es Apple nach und verbietet ab sofort den Vertrieb von Krypto-Minern über seinen Play Store und hat die Richtlinien für Entwickler entsprechend angepasst, wie "Zdnet" berichtet. So heisst es unter dem Punkt Kryptowährungen: "Wir gestatten keine Apps, die Kryptowährungen auf Geräten minen."

Befürworter von Krypto-Minern sehen darin eine Alternative zu Online-Werbung, können Entwickler doch damit im Hintergrund einen Teil der nicht genutzten Rechenleistung verwenden, um Krypotwährungen zu schürfen und so ihr Angebot zu finanzieren. Gegner hingegen betiteln dies als Missbrauch und beklagen, dass die Nutzer dadurch Nachteile wie einen höheren Akkuverbrauch haben. Zudem seien Krypto-Miner fähig, Smartphones zu beschädigen.
Weiterhin erlaubt sind im Play Store derweil Anwendungen für Android, die der Verwaltung von Krypto-Minern aus der Ferne dienen.

Neu verboten sind zudem auch Kopien von Apps, die es bereits im Play Store gibt. Hier fehle der Mehrwert für die Nutzer. So heisst es in den neuen Richtlinien: "Wir gestatten keine Apps, deren Inhalte oder Funktionen denen von Apps entsprechen, die bereits bei Google Play angeboten werden. Apps müssen einzigartige Inhalte oder Funktionen bereitstellen." (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER