Microsoft stellt Skype-Client für Windows 10 ein

Microsoft stellt Skype-Client für Windows 10 ein

(Quelle: Skype)
17. Mai 2018 - Microsoft plant, die alte Skype-Desktop-Version für Windows-10-Geräte aus dem Verkehr zu ziehen. Wer das Programm weiter nutzen möchte, muss wohl auf die Skype-App umsteigen.
Die alten Versionen der Skype-Clients für Windows-10-Systeme werden offenbar in Rente geschickt. Das geht laut "Windows United" aus einer Mitteilung von Microsoft an Skype-User hervor. In der Mail teilt Microsoft als Enddatum den 25. Mai 2018 mit. Ab dann soll die Version nicht mehr funktionieren. Im Rahmen des Updates könnte die Chat-History Schaden nehmen, heisst es ausserdem in der Mail, und dass darum besorgte Nutzer sich beim Microsoft Support für Unterstützung beim Backup melden können.

An die Stelle des alten Clients soll dann die Skype-App treten, die Anwender im Microsoft Store finden und auf herkömmliche Weise installieren können.

Die zukünftige Entwicklung des Messengers bleibt unsicher: Zuletzt waren immer wieder Sicherheitslücken in dem Programm aufgetaucht, und auch sonst scheint Microsoft Probleme mit der Marke zu haben, die sich in sinkenden Nutzerzahlen widerspiegeln, wie etwa "Windowsarea" beschreibt. (rpg)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER