Blackberry verklagt Facebook

Der Smartphone-Hersteller Blackberry zerrt Facebook und dessen Tochterfirmen Whatsapp und Instagram vor Gericht. Der Grund: Facebook soll mit seinen Messaging-Diensten Patente von Blackberry verletzt und dessen Technologie kopiert haben.
7. März 2018

     

Der kanadische Smartphone-Hersteller Blackberry geht vor Gericht und verklagt den Internetkonzern Facebook sowie dessen Tochterfirmen Whatsapp und Instagram. Dies berichtet "The Verge". In der 117 Seiten langen Klageschrift sieht Blackberry verschiedene seiner Patente verletzt, auf denen der eigene Messaging-Dienst Blackberry Messenger (BBM) basiert. Facebook soll sowohl Sicherheitsfunktionen wie auch Teile des User Interface und Komponenten zur Verbesserung der Funktionalität übernommen und in die eigenen Messaging-Dienste integriert haben.

Blackberry argumentiert damit, dass der Blackberry Messenger ein Eckpfeiler der modernen mobilen Kommunikation gewesen sei und dass die Patente etliche heute gängige Elemente moderner User Interfaces schützen würden, die sich Facebook zu eigen gemacht habe, wie zum Beispiel die Anzeige von Zeitstempeln in Nachrichten, gewisse Benachrichtigungsfunktionen sowie die Möglichkeit, Freunde in Bildern zu markieren.


Facebook hat bereits auf die Anklage reagiert und sieht diese als einen verzweifelten Versuch seitens Blackberry, aus einer obsoleten Technologie, die nie weiter entwickelt worden sei, noch Profit zu schlagen. (luc)



Weitere Artikel zum Thema

Blackberry gibt mobiles OS und App Store auf

18. Dezember 2017 - Blackberry hat bekannt gegeben, dass das eigene Betriebssystem sowie der dazugehörige App Store eingestampft wird. Anwender erhalten bis zum endgültigen Support-Ende noch zwei Jahre Gnadenfrist.

Neues Blackberry-Smartphone

9. Oktober 2017 - Blackberry-Lizenznehmer TCL hat nach dem Keyone ein weiteres Smartphone unter der Marke Blackberry vorgestellt – ein Touchgerät namens Motion.

Qualcomm befindet sich im Gefecht mit Blackberry und Apple

13. April 2017 - Blackberry soll eine Zahlung von Qualcomm erhalten, die sich auf fast e1 Milliarde Dollar beläuft. Eine Anklage von Seiten Apple ist noch hängig. Gegen die geht Qualcomm nun mit einer Gegenklage vor.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER