Geschäft mit Twint läuft schlecht

Geschäft mit Twint läuft schlecht

Geschäft mit Twint läuft schlecht

(Quelle: Twint)
25. Juli 2017 - Eine Auswertung des Zahlterminalanbieters Six zeigt, dass nur wenige Kunden die Bezahlapp Twint benutzen. So wurden im Vergleich rund 43-mal mehr Bezahlungen mittels NFC-Karten als mit Twint getätigt.
Nach Berichten von "Swiss IT Magazine" über die geringen Download-Zahlen der Schweizer Bezahlapp Twint, berichtet auch "Blick" nun von sehr tiefen Transaktionszahlen. So sollen im Juni nur gerade 130'000 Transaktionen mit Twint ausgeführt worden sein, wie eine Auswertung des Zahlterminalanbieters Six zeigt. Im Vergleich dazu: mittels NFC-Karten waren es im selben Zeitraum über 5,6 Millionen Transaktionen.

Damit gab es in der Schweiz im Juni rund 43-mal mehr Bezahlungen mit NFC-Karten als mit Twint. Nach den Berichten über die tiefen Downloadzahlen, zeigte sich Twint-CEO Thierry Kneissler jedoch immer noch zuversichtlich. In einem Gastbeitrag für "finnews.ch" schrieb er, die Nachfrage für Twint sei eindeutig vorhanden, die Zahl der Transaktionen steige stark an und bezeichnete Twint als "Schweizer Marktführer im Mobile Payment." (swe)

Kommentare

Dienstag, 25. Juli 2017 Thierry Gannon
Kein Wunder sind die Transaktionen so gering gegenüber NFC Karten. Mit Twint dauert die Transaktion bis zu 40 Sekunden. Betrag wird angezeigt auf dem Handy, muss an der Kasse nochmal bestätigt werden und irgendwann danach leuchtet es grün auf dem Mobil auf. So ist es auf jeden Fall bei Coop, Pronto, ID... Es scheint mir so, dass die Kassen Software suboptimal programmiert ist. Vielleicht sollte Twint mal mit Testkäufen eruieren...

Dienstag, 25. Juli 2017 Fercho
Ich warte schon lange darauf, dass die Schweizer Grossbanken endlich Apple Pay einführen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER