Kickstart Accelerator stellt Start-ups für diesjähriges Programm vor
Quelle: Kickstart Accelerator

Kickstart Accelerator stellt Start-ups für diesjähriges Programm vor

Kickstart Accelerator hat die Liste des ausgewählten Start-ups in den Bereichen Fintech, Food, Smart Cities und Robotics & Intelligent Systems für die zum zweiten Mal in Zürich stattfindende Ausgabe bekannt gegeben.
19. Juli 2017

     

Kickstart Accelerator, ein firmenübergreifendes Start-up-Förderprogramm, hat die Liste der Start-ups präsentiert, die es in diesem Jahr in Zürich ins Programm geschafft haben. Beworben hatten sich über 1500 Start-ups aus der ganzen Welt, davon wurden 60 ausgewählt und eingeladen, am letzten Teil der Bewerbungsphase teilzunehmen – einem zweitägigen Bootcamp in Zürich. Dort konnten die Start-ups ihre Ideen einer Jury aus Branchenexperten, Investoren und Vertretern von Grossunternehmen präsentieren.

Übriggeblieben sind 30 Start-ups, die nun vom 4. September bis 17. November an einem 11-wöchigen Förderprogramm teilnehmen. Dieses wird in einem Kollaborations- und Innovations-Space in der ehemaligen Transformatorenhalle des EWZ-Unterwerks Selnau in Zürich stattfinden.


Die 30 ausgewählten Start-ups stammen aus 15 unterschiedlichen Ländern und arbeiten in verschiedensten Bereichen, von Umweltschutz über IoT bis hin zur Blockchain. Am Bootcamp erhalten die Start-ups fachliche Beratung, erhalten die Möglichkeit Partnerschaften einzugehen sowie finanzielle Unterstützung. Die Liste der teilnehmenden Jungunternehmen findet sich hier. (swe)



Weitere Artikel zum Thema

Essential verliert gleich zwei Top-Manager

17. Juli 2017 - Das von Andy Rubin gegründete Start-up Essential, welches das Essential Phone entwickelt hat, verliert zwei Top-Manager. Neben dem Marketing-Chef Brian Wallace hat auch Andy Fouché, seines Zeichens Kommunikations-Chef, das Unternehmen verlassen.

Start-up Master21 ermöglicht Neueinsteigern den Zugang zum Programmieren

10. Juli 2017 - Das Zürcher Jungunternehmen Master21 bietet Einsteigern Programmierkurse an. Zum Angebot gehört unter anderem ein Bootcamp, in welchem Teilnehmer erste eigene Projekte umsetzen und dabei vom Wissen erfahrener Fachleute profitieren können.

Thomson Reuters gründet Start-up-Inkubator in Zug

5. Juli 2017 - In Zug hat "Thomson Reuters Lab – The Incubator" seine Türen für Jungunternehmer geöffnet. Hinter dem Start-up Inkubator steckt, wie es der Name bereits verrät, die Nachrichtenagentur Reuters. Zwei Start-ups sind bereits bei "The Incubator" unter Vertrag.

Schweizer Risikokapitalfonds für Start-ups

3. Juli 2017 - Unter der Schirmherrschaft von Johann Scheider-Ammann soll ein privat finanzierter Risikokapitalfonds ab 2018 rund 500 Millionen Franken für Start-ups zur Verfügung stellen. Damit soll verhindert werden, dass kluge Köpfe ins Silicon Valley abwandern und ihre Ideen ausserhalb der Schweiz umsetzen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER