Start-up Master21 ermöglicht Neueinsteigern den Zugang zum Programmieren
Quelle: Master21

Start-up Master21 ermöglicht Neueinsteigern den Zugang zum Programmieren

Das Zürcher Jungunternehmen Master21 bietet Einsteigern Programmierkurse an. Zum Angebot gehört unter anderem ein Bootcamp, in welchem Teilnehmer erste eigene Projekte umsetzen und dabei vom Wissen erfahrener Fachleute profitieren können.
10. Juli 2017

     

Das Zürcher Start-up Master21 hat es sich zum Ziel gesetzt, Neueinsteigern aus allen Berufssparten die Welt des Programmierens zu eröffnen. Einerseits soll so der Fachkräftemangel in der ICT-Branche bekämpft werden, andererseits wollen die beiden Gründer Melanie Kovacs und Rodrigo Hänggi, die Master21 2016 gründeten, Interessierte dazu befähigen, die digitale Welt aktiv mitzugestalten. Das Erlernen einer bestimmten Programmiersprache steht dabei weniger im Vordergrund. Vielmehr will Master21 den Bootcamp-Teilnehmern eine Grundlage bieten, mit der sie sich im Technologie-Dschungel behaupten können. Zum Kursangebot gehört etwa ein Teilzeit-Bootcamp, welches über neun Wochen an jeweils zwei Abenden in der Woche stattfindet und die Teilnehmer rund 5400 Franken kostet.


Was die Teilnehmer im Kurs alles erwartet und wieso Master21 im Sommer 2017 erstmals einen Kurs extra für Frauen anbietet, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des "Swiss IT Magazine". Noch kein Abo? Holen Sie sich ein kostenloses Probeabo – oder lesen Sie den Artikel alternativ online. (swe)



Weitere Artikel zum Thema

Start-up Flatnap ermöglicht es spontan zu verreisen

20. Juni 2017 - Mit Flatnap wollen die beiden Brüder Dominik und Daniel Stocker spontane Kurztrips zu moderaten Preisen ermöglichen. Bislang beschränkt sich das Angebot auf Hotels in Graubünden.

Acht Arme für die Lizenzübersicht

6. Mai 2017 - Microsofts SPLA-Lizenzierung und Audits gehen Hand in Hand, was für Kunden sehr unangenehm sein kann. Das Schweizer Start-up Octopus Cloud hat dies erkannt und bietet eine Cloud-Lösung, die solche Audits überflüssig macht.

Start-up Maxbrain bringt die Hochschulen in die Cloud

4. April 2017 - Das Zürcher Start-up Maxbrain will den Bildungsbereich mit seiner Cloud-basierten Software revolutionieren und traditionelle Lernsysteme ersetzen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER